Gold übt seit Jahrtausenden eine faszinierende Wirkung auf Menschen aus. In Ländern wie Indien gehört Goldschmuck zur Aussteuer bei jeder Heirat. Doch auch Münzen und Barren werden von Anlegern mit unterschiedlichen Beweggründen gehortet.

Steigende Preise beim gelben Edelmetall

Für steigende Goldpreise gibt es mehrere Szenarien. Spekulanten - sowohl kurzfristig orientierte Terminmarktspekulanten als auch langfristige Investoren am Rohstoffmarkt - setzen auf höhere Preise. Als Preistreiber wirken auch Notenbanken, beispielsweise aus Schwellenländern, die als starke Käufer auftreten. 

  • Doch nicht nur aufgrund der Nachfrage lassen sich Entwicklungen prognostizieren. Auch die Angebotsseite kann für Rückenwind sorgen. Streiks in südafrikanischen Goldminen wirken sich auf die Höhe der Goldförderung aus.
  • Mittelfristig ist die Stimmung der Spekulanten sicherlich ausschlaggebender für den Goldpreis als die Förderung des gelben Edelmetalls. Immerhin, so schätzen Experten, sind weltweit rund 170.000 Tonnen Gold in Umlauf. Neu gefördert werden jährlich nur 2.500 Tonnen.
  • Größere Kursstürze drohen für den Fall, dass ein allgemeiner Ausverkauf an den internationalen Finanzmärkten auch Gold als Krisenwährung nicht verschont. Möchten Sie Ihr Gold mit Gewinn verkaufen, heißt es den Goldankaufspreis im Blick zu behalten.

Goldankaufspreis - mehrere Ankäuferpreise vergleichen

Möchten Sie Goldschmuck oder Münzen verkaufen, haben Sie eine Reihe von Möglichkeiten. Sie können sich an einen örtlichen Juwelier oder einen der Online-Edelmetallhändler wenden. 

  • Das Risiko sind immer die jeweiligen Ankaufspreise. Für Goldmünzen und Barren mit geprägtem Feingehalt und Gewicht lassen sich Ankaufspreise per Vergleich am einfachsten feststellen.
  • Als Preisangebote können Sie beim Online-Edelmetallhändler beispielsweise folgende Preisangaben oder davon abweichende lesen: Krügerrand 1/1 - Kauf 1.400 Euro, Verkauf 1.360 Euro oder Goldbarren 100 Gramm - Kauf 4.460 Euro, Verkauf 4.360 Euro (Stand Oktober 2012). Prüfen Sie immer, ob es sich um marktaktuelle Preise handelt.

Erfahrene Goldhändler bevorzugen

  • Schwerer ist die Entscheidung für einen bestimmten Goldhändler, wenn es sich um Goldschmuck handelt. Sie können mit Ihrem Schmuck zu mehreren Goldankäufern gehen, Sie werden immer einen anderen Ankaufspreis genannt bekommen. Geben Sie Ihren Goldschmuck nicht leichtfertig und zu schnell aus der Hand.
  • Die Preisunterschiede beim Ankauf können bis zu 50 Prozent betragen. Expertisen fallen auch deshalb unterschiedlich aus, weil nur ein kleiner Teil der Goldankäufer ausgebildete Juweliere oder Goldschmiede sind.
  • Die im Internet angebotenen Goldpreisrechner sind einfach bedienbar. Sie nützen Ihnen nur etwas, wenn Sie das Gewicht in Gramm und die Qualität kennen. Der Goldankaufspreis sollte in Euro und marktaktuell angezeigt werden.

Bevor Sie einem Online-Goldankäufer Goldschmuck zur Prüfung schicken, lassen Sie einen Juwelier eine Analyse und eine erste Preisfeststellung machen. Tagesaktuelle Goldpreise finden Sie in jedem Börsen- und Finanzportal im Internet.