Alle Kategorien
Suche

Gold im PC? - Wissenswertes zu Wertstoffen im Computer

Moderne PCs bestehen aus hochwertigen Komponenten, darunter auch viele Edelmetalle wie Gold, Platin und die sogenannten Seltenen Erden. Oft weckt allein die Nennung eines dieser Wertstoffe Goldgräberstimmung. Aber wie viel Gold steckt im PC - und lohnt es sich überhaupt, sich selbst am Recycling zu versuchen?

Gold im PC macht nicht reich.
Gold im PC macht nicht reich.

Was steckt im PC?

  • Ein moderner PC ist mehr als nur eine Ansammlung von Silizium und Platinen. Denn gerade im Gehäuse steckt viel mehr drin, als man als Laie zuerst glaubt. Es hat sich sogar ein regelrechter Recyclingmarkt für gebrauchte PC-Komponenten entwickelt.
  • Zu den wertvollen Rohstoffen, die sich im PC verstecken, gehören die Edelmetalle Gold und Platin, aber auch Kupfer, Blei, Messing und Aluminium sind heutzutage Bestandteile des PCs. 
  • Die Seltenen Erden, eine Gruppe verschiedener Metalle, sind ebenfalls unverzichtbar für die Produktion von PC-Teilen geworden und finden sich deswegen besonders häufig in den Platinen und Schaltungen wieder.
  • Das besonders wertvoll anmutende Gold ist im PC zur Verbesserung der stromleitenden Eigenschaften in Gebrauch. Deswegen werden Kontakte von Prozessoren, Steckkarten oder Stromkabeln mit einer feinen Goldschicht überzogen. Aber auch in den Leiterbahnen auf den Platinen findet sich Gold.

Private Goldgewinnung lohnt sich nicht

  • Bevor Sie jedoch in Goldgräberstimmung verfallen: Für nicht-industrielle Gewinnung von Edelmetallen lohnt sich der Aufwand nicht. Denn um Gold von den restlichen PC-Komponenten zu trennen, ist nicht nur viel Chemiekenntnis nötig, sondern auch jede Menge Geduld.
  • Zur Trennung von Gold und Silber im PC wird primär die stark ätzende und damit gefährliche Salpetersäure benutzt. Diese löst die Edelmetalle aus den Komponenten, braucht dafür jedoch einige Wochen Zeit. Anschließend muss die Säure mehrmals gefiltert werden, um die Edelmetalle, die sich dann in Staubform in der Säure absetzen, auszusieben.
  • Der "Lohn" dieser Mühen ist gering und liefert nur geringe Mengen an Silber und Gold. Dazu kommt noch, dass das gewonnene Edelmetall noch mit anderen Metallen verunreinigt ist.
  • Eine bessere Alternative zum Verwerten alter Computer-Komponenten bieten die Recyclinghöfe, die PC-Teile kiloweise kaufen und vergüten. 
Teilen: