Was Sie benötigen:
  • 500 gr Kartoffeln
  • 2 kleine Zucchini
  • 100 ml Schlagsahne
  • Streukäse
  • Salz
  • Pfeffer
  • Olivenöl

Viele Menschen haben eine Allergie gegen Gluten und müssen sich beim Kochen danach richten. Viele Zutaten sind für Allergiker tabu. Oft geht mit einer Glutenallergie außerdem auch eine Laktoseintoleranz einher, weswegen Sie für dieses Gericht auch laktosefreie Sahne und laktosefreien Streukäse verwenden sollten. Beides bekommen Sie im Supermarkt. Die hier angegebenen Mengen an Zutaten für den glutenfreien Kartoffelgratin reichen für zwei Portionen.

So kochen Sie glutenfreien Kartoffelgratin

  1. Waschen Sie zunächst die Kartoffeln gründlich unter warmem Wasser ab, schälen Sie sie anschließend sorgfältig und schneiden Sie sie dann in Scheiben. Die Scheiben sollten nicht allzu dick sein, etwa 5 Millimeter können Sie als Richtwert nehmen.
  2. Waschen Sie dann die beiden Zucchini ebenfalls ab und schneiden Sie auch diese in Scheiben. Schälen müssen Sie die beiden Zucchini nicht.
  3. Heizen Sie dann Ihren Backofen auf 200 Grad vor.
  4. Dann nehmen Sie eine eher kleine Auflaufform zur Hand und fetten diese mit Olivenöl gut ein.
  5. Nun geben Sie die Kartoffelscheiben und die Zucchinischeiben schichtweise in die Auflaufform. Vorkochen ist nicht nötig. Würzen Sie jede Schicht mit etwas Pfeffer und etwas Salz.
  6. Dann gießen Sie die Sahne gleichmäßig über die fertigen Schichten.
  7. Nun bedecken Sie alles mit dem Streukäse. Wie dick die Schicht sein soll, entscheiden Sie ganz nach Geschmack.
  8. Nun muss der Gratin für eine ganze Stunde in den Backofen, und zwar auf die mittlere Schiene. Damit die obere Schicht nicht zu dunkel wird, legen Sie Alufolie über die Auflaufform, sobald der Käse goldbraun und verlaufen ist.

Nach dem Backen ist Ihr glutenfreier Kartoffelgratin fertig. Servieren Sie dazu einen leichten Salat, denn der Gratin ist sehr sättigend.