Glühlampen und die Angabe von Lumen bei LED-Lampen

  • Wenn man von einer Glühbirne mit einer Leistung von 40 Watt spricht, so können sich die meisten Menschen vorstellen, wie hell diese Glühbirne ist.
  • Aber haben Sie auch eine Vorstellung davon, wie groß die Helligkeit bei einer LED-Lampe ist, welche eine Helligkeitsangabe von beispielsweise 100 Lumen hat?
  • Wahrscheinlich eher nicht, denn diese Angabe sagt den meisten Menschen gar nichts.
  • Daher kommt es nicht selten vor, dass bei der Umstellung von Glühlampen auf LED-Lampen die Enttäuschung groß ist, wenn diese nicht eine vergleichbare Helligkeit wie die Glühbirne erreichen.
  • Dies hängt damit zusammen, dass die Leistungsangabe auf LEDs nichts mehr mit der Wattzahl einer Glühlampe gemeinsam hat.
  • Genau dies ist ja auch der Grund, weshalb man auf LEDs und steigen möchte, da diese eine wesentlich geringere Stromaufnahme bei einer vergleichbaren Helligkeit haben.
  • Daher sind auf den Verpackungen von LED-Beleuchtungen Angaben in einer Einheit wie Lumen zu finden.

So können Sie die Lumenangaben mit Glühbirnen vergleichen

  1. Oft werden LED-Lampen in Strahlern eingesetzt, in welchen zuvor Halogenlampen eingebaut waren. Diese Strahler wurden zuvor oft mit Halogenlampen mit einer Leistung von 50 Watt betrieben. Um nun eine LED-Lampe mit einer vergleichbaren Helligkeit dort einzusetzen, müsste diese eine Lichtstärke von etwa 400 Lumen besitzen.
  2. Auch bei den guten alten Glühbirnen gelten im Prinzip ähnliche Werte. Bei einer Leistung einer 40-Watt-Glühbirne müsste ein Leuchtmittel mit LEDs eine Lichtstärke von mindestens 300 Lumen aufweisen, um eine vergleichbare Helligkeit zu erzielen.

Im Handel sind bereits solche LED-Leuchtmittel erhältlich. Jedoch haben diese noch einen stolzen Preis. Die preisgünstigen LED-Lampen besitzen jedoch meistens eine nicht ausreichende Helligkeit, sodass Sie nach dem Kauf wahrscheinlich enttäuscht sind.