Der Glücksbambus bringt Glück

  • Wer in Asien einen verschenkt, wünscht dem Empfänger Glück. Trotz des Namens gehört das gedrehte Gewächs nicht zur Familie der Bambuspflanzen, sondern zu den Drachenbäumen.
  • In der freien Natur gedeiht der Glücksbambus im Regenwald. Dort steht er unter höheren Gewächsen und erhält kaum Sonne. Bei der Pflege der Zimmerpflanze benötigt diese auch nur wenig Sonnenlicht.
  • Ein Übermaß an direkter Bestrahlung kann bewirken, dass Stile und Blätter unansehnlich gelb werden. Das kann auch mit Pflanzen aus dem Discounter oder Baumarkt passieren, da diese oftmals eine mindere Qualität haben.
  • Sind trotz guter Pflege unansehnlich gelbe Anteile entstanden, sollten Sie diese umgehend entfernen. Achten Sie beim Kauf auf eine gesunde grüne Farbe.

Einfache Pflege für die robuste Pflanze

  • Der Glücksbambus ist die ideale Zimmerpflanze. Sie ist nicht nur schön anzusehen, sondern auch pflegeleicht. Stellen Sie ihn an einen festen Platz, und vermeiden Sie nach Möglichkeit häufigen Standortwechsel.
  • In der Regel wird er einfach ins Wasser gestellt. Ein dekoratives Gefäß mit bunten Kieseln oder unterteilten Setzfächern eignet sich hervorragend, um die Schönheit der Pflanze zu unterstreichen. 1 bis 3 cm Wassermenge genügen vollkommen. Wechseln Sie es wöchentlich.
  • Wollen Sie dem Glücksbambus eine besondere Pflege zukommen lassen, füttern Sie ihn hin und wieder mit etwas Spezialdünger. Es sollten Spurenelemente, Mineralstoffe und Stickstoff enthalten sein.
  • Nach einiger Zeit im Wasser bekommt er am Stil Wurzeln. Nach Belieben können Sie ihn jetzt in einen Blumentopf mit Substrat aus Erde oder aus Hydrokultur pflanzen.