Gleichstrommotoren sind flexibel und vielseitig einsetzbar. Typische Anwendungsbereiche finden sich dort, wo es nicht auf eine zu große Leistung ankommt, eine kompakte Bauform jedoch gewünscht wird.

Vorteile - Regelbarkeit und Anlaufverhalten

  • Ein Gleichstrommotor besteht im Allgemeinen aus einem unbeweglichen Teil (Stator) und einem beweglichen Teil (Rotor beziehungsweise Anker). Beim sogenannten Innenläufermotor befindet sich der Stator innen, um den sich der Rotor dreht. Beim Außenläufermotor zeigt sich das Ganze entsprechend umgekehrt. 
  • Der Stator besteht üblicherweise aus einem Elektromagnet, bei kleineren Motoren mehrere sogenannte Permanentmagnete. Der Rotor (eine oder mehrere Spulen) dreht sich im magnetischen Feld des Stators. Die Pole der Spulen wechseln mithilfe spezieller Schleifkontakte dabei nach jeder halben Rotordrehung. Komplettiert wird ein Elektromotor durch ein Gehäuse sowie weitere Anschlüsse, Kondensatoren und Spulen.
  • In den ersten Jahrzehnten nach seiner Erfindung kamen Gleichstrommotoren auch als Generatoren zum Einsatz. Die Vorteile von Gleichstrommotoren zeigen sich jedoch nicht beim Einsatz als Generatoren. Denn dort sind Drehstrommotoren effektiver. Nur in seiner ursprünglichen Funktion als Motor kann er seine Vorteile wie gute Regelbarkeit und Anlaufverhalten ausspielen.
  • Als Mitte des 20. Jahrhunderts der Drehstrommotor erfunden wurde, war das nur scheinbar das Ende der klassischen Gleichstrommaschine. Denn seit es bürstenlose Motoren gibt, haben sich neue Einsatzmöglichkeiten in Bereichen ergeben, die lange Zeit dem Drehstrommotor vorbehalten waren.

Gleichstrommotor in Haushalt und Industrie

  • Gleichstrommotoren werden in der Industrie und im Automobil sowie im Haushalt eingesetzt. Im Haushalt ist fast jedes Küchengerät und jedes elektrische Werkzeug damit ausgestattet.
  • Kompakte Abmessungen, Effizienz und Leistungsdichte bieten in ihrer Gesamtheit einen guten Kompromiss. Ein Drehstrommotor benötigt für seine Ansteuerelektronik einen gewissen Platz, der in den meisten Haushaltsgeräten nicht vorhanden ist.
  • In der Industrie hat die bürstenlose Gleichstrommaschine Einsatzmöglichkeiten im mittelgroßen Leistungsbereich. Betreiben lassen sich damit elektrische Hubeinrichtungen für Lasten bis 1.000 Kilogramm oder Industrieroboter. Vorteile zeigen sich unter anderem in der exakten Bestimmung der Motorstellung.

Kleinere Elektromotoren finden Sie bei jedem Auto (Wischermotor, Lüfter und Gebläse, Antrieb für elektrische Fensterheber). Für den Antrieb von Elektroautos gilt das nicht, auch wenn das oft angenommen wird.