Alle Kategorien
Suche

Glatthaar-Foxterrier-Welpen - Pflegehinweise

Der Glatthaar-Foxterrier war einmal ein großer Favorit der deutschen Hundefreunde, bis der Pudel seinen Platz einnahm. Er stammt aus dem uralten Geschlecht der Torfhunde und wurde erst Mitte des vorigen Jahrhunderts in England reingezüchtet. Wenn Sie sich für einen Welpen entscheiden, sollten Sie über Kenntnisse innerhalb der Pflege und des Welpenverhaltens verfügen.

Glatthaar-Foxterrier-Welpen artgerecht aufziehen
Glatthaar-Foxterrier-Welpen artgerecht aufziehen

Charakter und Aussehen vom Glatthaar-Foxterrier

  • Wenn Sie sich entscheiden, einen Glatthaar-Foxterrier zu kaufen, ist es wichtig für Sie zu wissen, dass er sowohl im Welpen-Alter als auch als erwachsener Hund sehr temperamentvoll ist. Obwohl er ein angenehmer Hausgenosse ist, bellt er gerne, aber nie ohne Grund.
  • Beachten Sie, dass er, obwohl er niedlich aussieht, doch kein Kinderspielzeug ist, da er sich nicht alles gefallen lässt. Auf der Straße hält man ihn am besten ständig unter Kontrolle, da Sie nie wissen, wann seine angeborene Jagdpassion mit ihm durchgeht.
  • Merken Sie sich, dass schon ein Glatthaar-Foxterrier-Welpen autoritär erzogen werden muss. Wird er zu weich geführt, gewinnt seine angeborene Schärfe die Oberhand.
  • Der Körper der Hunderasse entwickelt sich im ersten Lebensjahr kraftvoll und quadratisch, die Knochen sind stark, aber nicht plump. Dabei ist der Terrier klein, aber weder zu hoch noch zu niederläufig.
  • Schauen Sie sich den Kopf Ihres Vierbeiners an, werden Sie bemerken, dass er oben flach und ziemlich schmal ist, zwischen den Ohren breiter wird und sich von da ab bis zur schwarzen Nase verjüngt. Dabei fallen Ihnen die dunklen, kleinen, tief liegenden und feurigen Augen sowie die nach vorne gerichteten und gekippten Ohren auf.
  • Beachten Sie, dass Glatthaar-Foxterrier-Welpen nach dem ersten Fellwechsel ein dichtes, flach anliegendes, nicht gewelltes Haar haben. Der Bauch und die Innenseiten müssen behaart sein.

So pflegen Sie Ihren Welpen

  • Aufgrund seines dichten und glatten Fells ist es für Sie nicht schwierig, Ihren Glatthaar-Foxterrier-Welpen richtig zu pflegen. Dazu gehört die tägliche Pflege mit einer groben Borstenbürste. Sorgen Sie auch dafür, dass die Krallen kurz genug sind, um Schmerzen bei seinen täglichen Spaziergängen zu verhindern.
  • Beachten Sie, dass Ihr neues Familienmitglied hochwertige Welpennahrung erhält. Dies garantiert eine gute Entwicklung des Bewegungsapparates und das altersgemäße Wachstum.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Hundekind ausreichenden Impfschutz erhält und achten Sie auf eine unschädliche Ungezieferbehandlung. So gewährleisten Sie, dass beim Kontakt mit anderen Hunden eine Übertragung von Infektionskrankheiten und Parasiten vermieden wird.

Erziehung beim Glatthaar-Foxterrier-Welpen beachten

  • Entscheiden Sie sich, einen Glatthaar-Foxterrier-Welpen zu kaufen, sollten Sie schon im Vorfeld daran interessiert sein, den Lebensraum des jungen Hundes kennenzulernen. Fragen Sie daher Ihren Züchter, ob Sie das neue Familienmitglied in der vierten bis siebten Lebenswoche sehen können. Dies ist besonders wichtig, da sich Welpen in diesem Zeitraum in der Prägungsphase befinden und ihren zukünftigen Besitzer beschnuppern sollten, um jetzt schon einen Kontakt aufzunehmen.
  • Beachten Sie, dass verantwortungsvolle Züchter während der Sozialisierungsphase darauf achten, dass die Entwicklung des Hundekindes durch viele verschiedene Eindrücke gestärkt wird. Hier entscheidet sich auch, ob Ihr zukünftiger Hund mehr oder weniger aggressiv wird.
  • Während der dreizehnten bis sechzehnten Wochen gehört es zu Ihren Aufgabe, Ihrem Vierbeiner die Rangordnung innerhalb der Familie zuzuordnen. Dabei kommt es nicht darauf an, ob Sie stärker als er sind, vielmehr wird in dieser Zeit festgelegt, wer über die Ressourcen, beispielsweise Futter und Spielzeug, verfügt.
  • Möchten Sie nicht, dass sich Ihr Hundekind zu einem neurotischen Tyrannen entwickelt, müssen Sie beim Glatthaar-Foxterrier autoritär sein. Das soll jedoch nicht bedeuten, dass beim Training gute Leistungen nicht mit Leckerchen belohnt werden. Sie nennen diese Erziehungsmethode positive Verstärkung.
  • Die Pubertätsphase beginnt bei Ihrem Foxterrier im siebten Monat. Ähnlich wie der Mensch, kommt auch er in die Flegeljahre. Obwohl fast erwachsen, was das Äußere anbetrifft, ist der Hund noch ein Kind. Erst nach dem zweiten Jahr hat er sich zu der "Persönlichkeit" entwickelt, die er aufgrund seiner Erbanlagen und der Umwelteinflüsse sein kann. Beachten Sie, dass diese Phase wenig dazu geeignet ist, Ihrem Vierbeiner Neues nahezubringen, sondern er soll das in den früheren Phasen Gelernte ausbauen.
Teilen: