Alle Kategorien
Suche

Glasblasen - Tipps

Glasblasen íst ein schönes und kreatives Hobby. Mit ein paar hilfreichen Tipps werden Sie bald Glaskunstwerke herstellen können.

Glasblasen ist sehr kreativ.
Glasblasen ist sehr kreativ.

Sicherheit beim Glasblasen und Tipps Brechen

  • Wenn Sie das Glas schneiden möchten und kein Glasmesser zur Hand haben, dann können Sie anstelle eines Glasmessers eine Dreikantfeile verwenden. Mit dieser ritzen Sie die Sollbruchstelle an, um dann leichter brechen zu können. Zunächst ritzen Sie das Glas. Dann befeuchten Sie es und brechen erst dann.
  • Einer der wichtigsten Tipps ist es, auf Ihre Sicherheit zu achten. Wenn Sie Glas brechen, achten Sie darauf, sich nicht zu schneiden. Tragen Sie unbedingt immer Handschuhe beim Brechen und brechen Sie das Glas am Tisch oder mithilfe einer Metallplatte. Am besten lässt sich das Glas brechen, wenn Sie es in einem leicht schrägen Winkel an der Kanter brechen. Dabei sollte das Glas einige Zentimeter überstehen.

Glas brennen

  • Fassen Sie beim Glasblasen die heißen Glasrohre möglichst nicht an. Muss es doch mal sein, benutzen Sie eine Zange, tragen Sie Ihre Handschuhe weiterhin.
  • Da die beim Glasbrennen entstehenden so genannten „Natriumblitze“ schlecht für Ihre Augen sind, sollten Sie beim Brennen unbedingt eine ACE Filterbrille tragen.

Glasrohre weiten

  • Um ein Glasrohr zu weiten sollten Sie nicht mit dem klassischen Glasblasen arbeiten, sondern mit Werkzeug. Wenn Sie ein Glasrohr weiten möchten, dann müssen Sie es zunächst erhitzen. Reduzieren Sie dann die Flamme oder entfernen Sie das Glas ganz aus der Flamme.
  • Dann sollten Sie mit einem Grafitstift oder einem Messingauftreiber von innen nach außen mit leichtem Druck gleichzeitig drehen und drücken. Drücken Sie zunächst leicht, um festzustellen, wie stark der richtige Druck sein muss.
  • Wenn Sie einen Messingauftreiber verwenden, sollten Sie die Spitze zunächst mit einer Wachsschicht versehen. So bleibt der Auftreiber nicht am Glas kleben. Einer der wichtigsten Tipps: Bei einem Messingauftreiber sollten Sie nicht in der Flamme arbeiten.
Teilen: