Alle Kategorien
Suche

Glas-Schiebetüren - das sollten Sie bei der Aufhängung beachten

Glas-Schiebetüren sind eine tolle Alternative zur herkömmlichen Tür. Gerade wenn wenig Platz vorhanden ist, bietet sich die Schiebetür als Raumtrenner an. Voraussetzung für die einwandfreie Nutzung ist die richtige Installation der Aufhängevorrichtung. Die Anbringung der Aufhängung kann in wenigen Minuten erledigt sein, wenn man mit der richtigen Reihenfolge der Arbeitsschritte vertraut ist.

Glas-Schiebetüren brauchen eine Bodenschiene.
Glas-Schiebetüren brauchen eine Bodenschiene.

Was Sie benötigen:

  • Schiebetürenset
  • Messstab
  • Bleistift
  • Bohrer
  • Leiter
  • Wasserwaage
  • Staubsauger

Die Glas-Schiebetür "aufhängen"

Um die Anbringung der Glas-Schiebetür in einem Zug durchführen zu können, wird empfohlen, alle nötigen Montage-Hilfsmittel in Reichweite zu platzieren. Folgende Schritte müssen vor der eigentlichen Installation vorgenommen werden:

  1. Die alte Tür muss entfernt werden.
  2. Alle Metallteile am Türrahmen müssen abgenommen werden.

Nun kann die Ermittlung der Oberkantenhöhe für die Schiene erfolgen. Das gesamte Ergebnis ist von diesem Arbeitsschritt abhängig. Je genauer man an dieser Stelle arbeitet desto mehr Freude wird man mit der Tür haben.

  1. Die Oberkante der Glas-Schiebetüre abmessen und die Höhe der Schiene addieren. Das ist die fertige Oberkantenhöhe.
  2. Diese Höhe wird mittels Messstab vom Boden weg gemessen und mit dem Bleistift an der Wand angezeichnet.

In den meisten Fällen wird die fertige Höhe der Glas-Schiebetür 2 m übersteigen. Um die eigene Sicherheit zu gewährleisten, ist die Verwendung einer Leiter empfohlen.

  1. Das Distanzprofil wird an den Bezeichnungen angelegt und mit der Wasserwaage waagrecht ausgerichtet.
  2. Die Bleistiftspitze wird durch die industriell vorgefertigten Löcher in der Distanzschiene geschoben und die Bohrlöcher an der Wand eingezeichnet.

Für den nächsten Arbeitsschritt ist eine Bohrmaschine notwendig. Bohrmaschinen können in vielen Baumärkten geliehen werden. 

  1. Die Löcher der Schiene mittels Bohrmaschine bohren.
  2. Diese mit dem Staubsauer säubern und die Dübel einbringen
  3. Das Distanzprofil ein zweites Mal an der bezeichneten Oberkante anlegen und festschrauben.
  4. Nun kann die Laufschiene in das Distanzprofil einführen oder einklicken (je nach Modell).
  5. Die in der Laufschiene angebrachten "Läufer" (= Verbindungsteile zur Glastür) und "Stopper" (halten die Glastür links und rechts am beiden Enden der Schiene im Rahmen) grob ausrichten.
  6. Die "Läufer" in regelmäßigen Abständen auf der Schiene verteilen und die beiden Stopper links und rechts an den Enden ausrichten. Weder "Läufer" noch "Stopper" werden in diesem Arbeitsschritt fixiert.
  7. Glas-Schiebetür wird erst jetzt aus der Verpackung genommen.
  8. Die Tür nun auf die "Läufer" schieben oder klicken und dessen Muttern fest anziehen.
  9. Nun können auch die "Stopper" festgeschraubt werden.

Auf eine Bodenschiene nicht verzichten

Die obere Aufhängung der Glasschiebetür ist nun fertig. Um dem Zerbrechen der Glastür vorzubeugen, kann zusätzlich eine Bodenführung angebracht werden. Sie sorgt dafür, dass die Tür in ihrer Laufbahn bleibt und nicht herumschlenkern kann. Sie dient also dem Schutz der Tür.  

  1. Die Bodenschiene sollte 3 bis 4 cm von der Wand entfernt an den jeweiligen Enden der Glas-Schiebetür angezeichnet werden, also möglichst nah an der Wand.
  2. Nun kann kontrolliert werden, ob die Glas-Schiebetür einwandfrei in den Schienen geschoben werden kann.
  3. Der absolut letzte Schritt ist das Anbringen von Schienenblenden und Kappen.
Teilen: