Alle Kategorien
Suche

Ginster beschneiden - so gehen Sie vor

Bei Hobbygärtnern ist besonders der Besenginster sehr beliebt, der im Frühling eine Vielzahl leuchtend gelber Blüten bildet. Ihn sollten Sie nach der Blüte ein wenig beschneiden, damit er auch im nächsten Jahr wieder schön blüht.

Ginster bildet sehr viele kleine Blüten.
Ginster bildet sehr viele kleine Blüten. © Susanne Schmich / Pixelio

Der Ginster ist eine heimische Pflanze, die in freier Natur meist auf sehr kargen Böden wächst. Die typische Farbe seiner Blüten ist ein kräftiges Gelb, es gibt ihn jedoch auch in anderen Blütenfarben.

Der Besenginster im Garten

Der Besenginster ist im Winter wie auch im Sommer ziemlich kahl und bildet nur wenige kleine Blätter. Sehr schön anzusehen ist er jedoch im Mai und Juni, wenn er eine Vielzahl goldgelber Blüten bildet. Er ist allerdings in allen Teilen giftig und daher nur bedingt für Familien mit Kindern und Haustieren geeignet.

  • Der Ginster braucht einen Platz in der vollen Sonne. Er ist von Natur aus sehr anspruchslos und wächst auch auf nährstoffarmen und trockenen Böden. Weil er kaum Blätter hat, verdunstet er wenig Wasser und kommt daher auch mit längeren Trockenperioden gut zurecht. Gießen Sie deshalb auch nur sparsam und verwenden Sie am besten gar keinen Dünger.
  • Ein Ginsterstrauch kann bis zu zwei Meter hoch werden, meistens bleibt er jedoch kleiner. Er hat lange dünne Ruten, die bei einer entsprechenden Länge überhängen.
  • Aus den vielen Blüten entstehen die Samenkapseln, die am Anfang etwas behaart sind und durch die der Ginster sich allein im Garten ausbreiten kann.
  • Als heimische Pflanze ist der Besenginster winterhart und braucht deshalb keinen besonderen Schutz. In sehr kalten Lagen können Sie jedoch den Wurzelbereich ein wenig mit Laub oder Mulch schützen.

Nach der Blüte beschneiden

  • Nachdem Ihr Ginster ausgeblüht hat, sollten Sie ihn ein wenig beschneiden, weil die jungen Triebe die meisten Blüten bilden und weil der Ginster sonst schnell zu schwer wird und umfällt. Schneiden Sie dann alle verblühten Triebe ungefähr um ein Drittel zurück.
  • Achten Sie beim Beschneiden aber darauf, dass an den Trieben einige Blätter verbleiben. Schneiden Sie nicht über den belaubten Bereich hinaus.
  • Während der Blütezeit können Sie sich auch ein paar Zweige für die Vase im Haus schneiden, sie halten sich dort recht gut und bringen schöne Farbtupfer in Ihre Wohnung.

Falls Sie in der Nähe eines Waldes leben, müssen Sie Ihren Ginster eventuell ein wenig schützen, weil er gern von Wild angefressen wird.

Teilen: