Alle Kategorien
Suche

Giftige Spinnen in Deutschland - Wissenswertes über heimische Arten

Spinnen, die über Gift verfügen, sind auch hierzulande anzutreffen. Im Gegensatz zu vielen in den Tropen lebenden Arten sind giftige Spinnen in Deutschland jedoch für den Menschen in der Regel nicht gefährlich. Was Sie über einheimische, giftige Arach­no­i­den wissen sollten, können Sie im folgenden Text erfahren.

In Deutschland heimisch – die Kreuzspinne.
In Deutschland heimisch – die Kreuzspinne. © lars_heims / Pixelio

Wissenswertes über giftige Spinnen in Deutschland 

Schon in der Schule wird gelehrt, dass giftige Spinnen in Deutschland auch aufgrund der Stärke ihres Giftes eingeordnet werden. Von den hier heimischen Arten wurden zwei als schwach giftig eingestuft, eine dritte als ziemlich giftig.

  • Vergleichbar mit einem Bienenstich ist es, wenn Sie eine Kreuzspinne beißt. Im Bereich der Bissstelle kann eine Schwellung auftreten und es ist möglich, dass sich dort ein vorübergehendes Taubheitsgefühl einstellt. Kühle Umschläge führen aber zumeist eine Linderung herbei.
  • Ähnliche Auswirkungen hat der Biss einer Wasserspinne. Da dieses Spinnentier sich jedoch primär in moorigen Gewässern aufhält, ist ein Kontakt mit Menschen eher unwahrscheinlich.
  • Schwerwiegendere Folgen kann der Zubiss einer Dornfingerspinne nach sich ziehen. Die giftigste in Deutschland beheimatete Spinnenart, die nur in sehr warmen Gegenden Süddeutschlands anzutreffen ist, kommt mit Menschen an sich überhaupt nicht in Berührung. Sollten Sie dennoch von einer Dornfingerspinne gebissen werden, können Symptome wie eine Verfärbung der Bissstelle auftreten, ebenso brennende und stechende Schmerzen. Des Weiteren können sich Kopfschmerzen einstellen und aufkommende Übelkeit kann bis zum Erbrechen führen. Setzen diese Beschwerden ein, sollten Sie vorsichtshalber einen Arzt konsultieren.

Personen, die nach einem Spinnenbiss zum Arzt sollten 

Auch wenn giftige Spinnen in Deutschland gesunden Menschen kaum gefährlich werden können, gibt es dennoch Personen, die nach einem Spinnenbiss einen Arzt aufsuchen sollten.

  • Chronisch kranke Menschen oder Personen mit einem geschädigten Immunsystem sollten, nachdem sie von einer Spinne gebissen wurden, einen Arzt in jedem Fall konsultieren. Durch geschwächte Abwehrkräfte kann der Organismus dem Gift weniger entgegensetzen und so können starke gesundheitliche Beeinträchtigungen auftreten.
  • Einfluss auf die Wirkung des Spinnengiftes im Körper hat auch das Gewicht eines Menschen. Je mehr Körpermasse vorhanden ist, desto weniger wirkt sich das Gift der Spinne auf den Gebissenen aus. Deshalb sind gerade Kinder bei einem Spinnenbiss zumeist mehr gefährdet als Erwachsene.
  • Schnellstens einen Arzt aufsuchen sollten Allergiker nach einem Spinnenbiss. Schon ein Bienen- oder Wespenstich kann bei diesen Personen heftige Reaktionen auslösen. Die gleichen Auswirkungen kann auch der Biss einer giftigen Spinne haben.
Teilen: