Alle Kategorien
Suche

GFR MDRD - Bedeutung

GFR ist die Abkürzung für Glomeruläre Filtrationsrate. Dabei handelt es sich um einen Wert, der bei einer Nierenfunktionsstörung berechnet werden muss. Um dies zu realisieren, wird die MDRD-Formel verwendet.

Die Nierenfunktion kann mit dem GFR-Wert ermittelt werden.
Die Nierenfunktion kann mit dem GFR-Wert ermittelt werden.

Den Begriff glomueruläre Filtrationsrate, abgekürzt GFR, kennen Sie, wenn Sie unter einer Nierenfunktionsstörung leiden. Sie müssen sich regelmäßigen Kontrollen unterziehen, bei der der GFR-Wert ermittelt wird. Zur Ermittlung zieht Ihr Arzt die so genannte MDRD-Formel heran. Die Werte geben Aufschluss über die Filterleistung, die die Nieren erbringen.

Die GFR sagt etwas über die renale Dysfunktion der Nieren aus

  • Die GFR (glomeruläre Filtrationsrate) ist ein Wert, der bei nierenkranken Patienten regelmäßig ermittelt werden muss. Mit diesem Wert wird die Höhe der Filterleistung bestimmt, die die Nieren noch erbringen können. Nierenschädigungen können auf diese Weise differenziert oder ausgeschlossen werden.
  • Der Wert wird mit der MDRD-Formel berechnet. Diese setzt in ihrer vereinfachten Form den Wert des ermittelten Serum-Kreatinin mit dem Alter und mit weiteren Faktoren in Verbindung.

MDRD ist die Formel, die zur Berechnung herangezogen wird

  • MDRD berücksichtigt verschiedene Faktoren. Zunächst wird der Arzt bei Ihnen das Serum-Kreatinin bestimmen. Dazu müssen Sie in der Regel über einen Zeitraum von 24 Stunden Ihren Urin sammeln.
  • Der Wert wird mit Ihrem Alter, Ihrem Geschlecht und Ihrer Hautfarbe ins Verhältnis gesetzt. Liegt der so ermittelte Wert über 90, ist Ihre Nierenfunktion in Ordnung. 
  • Je niedriger der Wert ist, desto schwerer ist Ihre Nierenschädigung. Ab einem Wert von unter 15 liegt ein Nierenversagen vor.

Abhängig von dem GFR-Wert kann das Stadium der Nierenschädigung ausgemacht werden. Insgesamt gibt es fünf Stadien. Ein leicht erhöhter GFR beschreibt das erste, das Nierenversagen das fünfte Stadium. Wenn Sie Ihren Serum-Kreatinin-Wert wissen, können Sie den GFR selbst berechnen.

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.