Die Gebühreneinzugszentrale, kurz GEZ, ist eine Einrichtung der öffentlich-rechtlichen TV-Sender, des ZDF und des Deutschland Radios. Sie ist dafür zuständig, den Rundfunkbeitrag von den Bürgern einzusammeln und an die Landesmedienanstalten weiterzuleiten, die die Beiträge an die Sender verteilen. Sie als Zahler besitzen eine Beitragsnummer, die Sie auf Ihrem Kontoauszug und Ihren GEZ-Unterlagen finden.

GEZ-Beitragsnummer und Verwendung

  • Die Beitragsnummer der GEZ sorgt dafür, dass Sie eindeutig als Zahler identifiziert werden können. 
  • Besonders in Wohngemeinschaften oder Mehr-Personen-Haushalten ist das sinnvoll, damit Sie nicht doppelt zur Zahlung aufgefordert werden. Die Nummer erhalten Sie sofort nach der Anmeldung mit dem nächsten Schreiben.
  • Seit Januar 2013 wurde die Gebühr insofern geändert, als dass nun nur noch ein Gesamtbeitrag pro Haushalt fällig wird. Sie müssen damit keine bestimmten Geräte mehr anmelden. Die Rundfunkgebühr wird ohnehin fällig.

Nummer auf dem Kontoauszug finden

  • Die Nummer finden Sie in Ihren GEZ-Unterlagen. Hier wird sie als Teilnehmernummer ausgezeichnet. Sollten Sie diese verlegt haben, finden Sie sie auf Ihrem Kontoauszug.
  • Sie befindet sich in der dritten Zeile unter Erläuterungen. Es ist die erste Nummer mit neun Ziffern. Die GEZ-Gebühr wird in der Regel in jedem Quartal abgebucht.
  • Seit 2013 nennt sich die GEZ-Gebühr - aufgrund der Änderung der Gebührenpflicht je nach Haushalt - ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice. Seit dieser Änderung ist es besonders wichtig, dass Sie, wenn Sie in einem Mehr-Personen-Haushalt leben, gemeinsam mit den anderen Bewohnern unter einer Nummer zusammengefasst werden.