Alle Kategorien
Suche

Gewindeschneider für Holz nutzen - das ist dabei zu beachten

Holzgewinde finden Sie nur noch sehr selten. Auch die entsprechenden Gewindeschneider bekommen Sie nicht an jeder Ecke. Trotzdem kommt Holz mit geschnittenem Gewinde teilweise noch zum Einsatz.

Holzgewinde kommen nur noch selten zum Einsatz.
Holzgewinde kommen nur noch selten zum Einsatz.

Was Sie benötigen:

  • Schneidkluppe oder
  • Gewindebohrer

Holz mit Gewinde wird nur noch selten genutzt, da es leicht ausbrechen kann und sehr anfällig ist. Allerdings wird es noch bei Restaurationen alter Möbelstücke eingesetzt. Mit einem Gewindeschneider können Sie versuchen, selber ein Gewinde ins Holz zu schneiden.

Außengewinde am Holz herstellen

  1. Um ein Außengewinde herzustellen, benötigen Sie die sogenannte Schneidkluppe.
  2. Ihr Material, möglichst feinporiges Holz, sollten Sie vor dem Gewindeschneiden möglichst mehrere Stunden oder über Nacht in kalt gepresstem Leinöl einlegen, um es geschmeidiger zu machen.
  3. Außerdem sollte der zu bearbeitende Holzstab die exakten Abmaße des Gewindes haben, da außer den Spiralgängen kein zusätzliches Material abgetragen wird.
  4. Führen Sie den Stab in die Schneidkluppe ein und drehen Sie ihn langsam durch. Beachten Sie hierbei, dass Sie anfangs mit etwas verstärktem Druck arbeiten müssen.
  5. Haben Sie die ersten Gewindeumdrehungen geschnitten, wird die Arbeit leichter, da der Vorschub Ihres Werkstückes nun gewährleistet ist.
  6. Sobald Sie Gewinde mit größerem Durchmesser schneiden möchten, sollten Sie den Stab in einer Hobelbank fest einspannen, damit Sie ein sauberes Gewinde schneiden können.
  7. Beachten Sie beim gesamten Schneidevorgang, dass Sie die Schneidkluppe nicht verkanten.

Mit dem Gewindeschneider ein Innengewinde herstellen

  1. Vor dem Schneiden des Innengewindes müssen Sie zuerst das Kernloch bohren, welches dem Gewinde entspricht.
  2. Achten Sie beim Bohren darauf, dass das Loch auch rechtwinklig verläuft.
  3. Haben Sie das Kernloch gebohrt, können Sie den Gewindeschneider ansetzen.
  4. Arbeiten Sie hier auch mit mäßigem Druck, um ein exaktes Gewinde zu schneiden.
  5. Teilweise müssen Sie den Gewindeschneider nach ein paar Umdrehungen wieder vorsichtig herausdrehen, um die entstandenen Späne aus der Bohrung zu entfernen, da diese sonst das bereits entstandene Gewinde beim Austreten zerquetschen können.
  6. Wenn Sie den Gewindeschneider nun wieder ansetzen, achten Sie bitte darauf, dass Sie die schon entstandenen Gewindegänge treffen.
  7. Entfernen Sie nach dem Gewindeschneiden alle Späne aus dem Holz.

Auch wenn Gewindeschneider für Holz nur noch selten genutzt werden, sind Holzgewinde doch ab und an notwendig.

Teilen: