Alle Kategorien
Suche

Gesetzliche Krankenversicherung für Selbständige - Beitrittsanleitung

Die gesetzliche Krankenversicherung für Selbständige ist eine der beiden Möglichkeiten, sich als sein eigener Chef zu versichern. Im Vergleich zur Privatversicherung kann man profitieren und oft muss man sogar in der gesetzlichen Kasse bleiben. Damit das klappt, müssen Sie vor allem formale Regeln beachten und einmalig korrekt beitreten.

Der gesetzlichen Krankenversicherung für Selbständige beitreten.
Der gesetzlichen Krankenversicherung für Selbständige beitreten.

Die gesetzliche Krankenversicherung für Selbständige ist eine gute Möglichkeit, auch ohne sozialversicherungspflichtigen Job versichert zu bleiben. Wichtig ist, dass man den Übergang in die neue gesetzliche Krankenversicherung formal korrekt gestaltet.

Die Voraussetzungen für die gesetzliche Krankenversicherung

  • Es lohnt sich immer ein Vergleich der Preise von gesetzlicher und privater Versicherung, bevor man sich zum Beitritt in die gesetzliche Krankenversicherung entscheidet. Gute Gründe für die sogenannte freiwillige Mitgliedschaft in der gesetzlichen Krankenversicherung können zum Beispiel mitzuversichernde Verwandte sein, die hier kostenlos mitversichert sind. Auch wenn Sie schon älter sind oder bereits Vorerkrankungen haben, wird es privat oft zu teuer.
  • Um überhaupt in der gesetzlichen Krankenkasse versichert sein zu dürfen, müssen Selbständige gewisse Auflagen erfüllen. Sie müssen entweder in den letzten fünf Jahren insgesamt 24 Monate oder unmittelbar vor dem Beitritt mindestens 12 Monate am Stück bereits gesetzlich versichert gewesen sein. Dafür zählt auch eine gesetzliche Versicherung als Student bzw. Arbeitsloser oder eine Mitversicherung über die Familie. Beachten Sie diese Zeiten, wenn Sie eine freiwillige Mitgliedschaft anstreben.
  • Außerdem müssen Sie die Aufnahme als freiwillig Versicherter spätestens drei Monate nach dem Erlöschen Ihrer bisherigen Versicherungspflicht beantragt haben. Diese Frist dürfen Sie keinesfalls versäumen und sollten sich daher rechtzeitig um die Aufnahme kümmern.

Als Selbständiger die Mitgliedschaft beantragen

Die gesetzliche Krankenkasse darf niemanden ablehnen und muss Sie daher auf jeden Fall versichern, solange Sie die formalen Voraussetzungen erfüllt haben.

  • Nach der Beitragsbemessungsgrenze von rund 3000 Euro berechnen sich Ihre Beiträge anders und im Gegensatz zur Versicherung in einer Anstellung müssen Sie auch den früheren Arbeitgeberanteil als vollen Beitragssatz prozentual davon als Maximalbeitrag selbst zahlen. Wenn Sie ein geringeres Einkommen nachweisen können, werden Sie entsprechend in eine niedrigere Kategorie und im besten Fall in den Minimalbeitrag eingestuft. Diese Beiträge sollten Sie vorher kalkulieren und finanziell rechtzeitig einplanen.
  • Die Mitgliedschaft beantragen Sie bei der Krankenkasse Ihrer Wahl direkt. Sie haben die freie Wahl zwischen allen gesetzlichen Krankenkassen, die Sie entweder vor Ort, telefonisch oder schriftlich darüber informieren, dass Sie sich dort als Selbständiger freiwillig versichern möchten.
  • Daraufhin wird Ihnen ein Antragsformular zugeschickt, dass Sie möglichst bald und vollständig ausfüllen und zurückgeben sollten. Vor allem müssen Sie gewissenhaft Angaben zu Ihren Einkünften und Arbeitszeiten machen.
  • Die Krankenkasse wechseln können Sie als freiwillig Versicherter übrigens frühestens nach 18 Monaten oder mit einem Sonderkündigungsrecht, z. B. bei Beitragsänderungen.

Danach werden Sie nur noch über Ihre erfolgreiche Aufnahme informiert und es wird Ihnen die Höhe Ihrer zukünftigen Beiträge mitgeteilt. Schon sind Sie in die gesetzliche Krankenversicherung für Selbständige eingetreten.

Teilen: