Geschenke wichteln ist ein alter vorweihnachtlicher Brauch, bei dem aus einer Gruppe von Menschen jedem Mitglied ein anderes zugeordnet wird. Die „Wichtel“ beschenken sich dann untereinander, sodass jeder genau ein Geschenk schenkt und einmal beschenkt wird.

Ablauf beim Geschenke wichteln

Geschenke wichteln kennt keine festgelegten, einheitlichen Spielregeln. Eigentlich kann diese jede Gruppe für sich selbst bestimmen. Dabei können sich die Regelvorgaben auf die Art der Geschenke beziehen (Wie viel dürfen sie kosten? Nach welchem Motto müssen die Geschenke gekauft werden? etc.).

  • Wichtig ist aber folgendes: Die Zuordnung der Wichtel erfolgt durch Auslosung, wobei es ausgeschlossen werden muss, dass ein Gruppenmitglied sich selbst zieht. Bereiten Sie dazu einen Eimer voll kleiner Zettel vor. Auf jedem der Zettel steht der Name eines der Gruppenmitglieder. Wenn jemand sich selbst zieht, schmeißt er den Namenszettel einfach wieder in den Topf und zieht einen weiteren.
  • Nun geht es an das Suchen der passenden Geschenke zum Wichteln. Dabei sollten Sie einen Zeitraum vorgeben, in welchem die Geschenke besorgt werden müssen bzw. ein Datum festlegen, an dem die Wichtel ihre Geschenke übergeben.
  • Ist das Datum der Bescherung festgelegt (irgendwann in den letzten zwei Vorweihnachtswochen sollte es liegen), so geht es an das Übergeben der Geschenke. Beim Wichteln ist es meistens so Brauch, dass alle Pakete mit dem Namen des Empfängers beschriftet und in die Mitte auf einen Tisch gelegt werden. Nacheinander packt dann immer einer sein Geschenk aus und versucht zu erraten, wer sein Wichtel war.