Alle Kategorien
Suche

Geruchsbelästigung durch Nachbarn - was tun?

Wenn Sie unter Geruchsbelästigungen leiden, die Nachbarn verursachen, sollten Sie nicht gleich an Rechtsanwälte und Prozesse denken, denn auch ein gewonnener Prozess ist das Ende einer erträglichen Nachbarschaft. Versuchen Sie, eine Klärung herbeizuführen.

Ihr Nachbar weiß vielleicht nicht, dass er Sie belästigt.
Ihr Nachbar weiß vielleicht nicht, dass er Sie belästigt.

Vorüberlegungen zur Geruchsbelästigung durch die Nachbarschaft

Setzen Sie sich mit dem Problem erst mal selbst in Ruhe auseinander, bevor Sie sich an den Nachbarn wenden.

  • Wie stark und unerträglich ist die Belästigung durch den Nachbarn tatsächlich? Ist es eine ständige Geruchsbelästigung? Wenn der Nachbar auf seinem Grundstück grillt und die Schwaden in Ihre Wohnung ziehen ist das natürlich ärgerlich, sollte dies aber nur selten vorkommen, lohnt es kaum, sich zu streiten. Etwas anderes ist es sicher, wenn er täglich grillt oder sein Komposthaufen in Ihrem Schlafzimmer zu riechen ist. Überlegen Sie, welche Kompromisse Sie eingehen wollen.
  • Gehen Sie davon aus, dass Sie Nachbar nichts davon ahnt, dass Sie sich durch ihn belästigt fühlen. Selbst wenn er es nach Ihrer Meinung wissen müsste, nehmen Sie trotzdem an, dass er es nicht weiß. Gehen Sie einen Schritt weiter und überzeugen Sie sich selbst, dass er Sie auf keinen Fall absichtlich belästigt. So können Sie mit der Sache entspannter umgehen.
  • Das Wichtigste ist, dass Sie aus psychologischen Grünen auf keinen Fall davon ausgehen sollten, dass Sie mit einer Klage Erfolg haben werden. Verbannen Sie die Idee einer Klage aus Ihrem Gedankengut. Wenn Sie ein klärendes Gespräch suchen, sollten Sie dies auf keinen Fall mit dem Gedanken tun, dass Sie absolut im Recht sind. Wer davon ausgeht, im Recht zu sein, neigt dazu zu drohen. Wenn der Satz, dass Sie zum Anwalt gehen, mal gefallen ist, wird es kaum noch eine gütliche Einigung geben.

Klärendes Gespräch mit dem Nachbarn suchen

  • Nachdem Sie sich selbst friedlich gestimmt haben, gehen Sie zu Ihrem Nachbarn. Sprechen Sie ihn höflich darauf an, dass Sie sich belästigt fühlen. Sprechen Sie die Geruchsbelästigung konkret und ohne Vorwürfe an. Sagen Sie zum Beispiel: "Sie wissen vermutlich nicht, dass Ihr Kompost bis in unsere Küche zu riechen ist."
  • Bitten Sie den Nachbarn zu sich rüber. Er soll sich selbst davon überzeugen, dass Sie einen starken Geruch von seinem Grundstück wahrnehmen können. Fragen Sie ihn, welche Möglichkeiten der Beseitigung er sich vorstellen kann.
  • Bieten Sie ihm Hilfe an, denn es ist auch in Ihrem Interesse, dass die Geruchsbelästigung durch den Nachbarn ein Ende hat. Denken Sie daran, dass Sie vermutlich noch lange mit ihm Seite an Seite leben werden. Es macht keinen Sinn zu streiten, wenn es andere Wege der Lösung gibt.

Sollte es keine Lösungsmöglichkeit geben, können Sie immer noch zu einem Anwalt gehen und sich über die juristischen Möglichkeiten beraten lassen. Es könnte sein, dass Sie gute Chancen haben, das Problem juristisch aus der Welt zu schaffen, aber Sie schaffen damit mit Sicherheit jede Möglichkeit der friedlichen Co-Existenz aus dem Weg.

Teilen: