Alle Kategorien
Suche

Germanische Bärenhunde - Merkmale

Germanische Bärenhunde werden als deutsche Hunderasse seit dem Jahr 2006 publiziert. Sie gehören in die Gruppe 2 der Pinscher, Schnauzer, Molosser und Schweizer Sennenhunde. Es handelt sich um eine sehr alte Hunderasse, die ursprünglich ihre Aufgabe als Lagerschutzhund wahrnahm. Das Tier eignet sich sehr gut als Familienhund.

Bärenhunde gehören zu den sehr beliebten Hunderassen.
Bärenhunde gehören zu den sehr beliebten Hunderassen.

Der Germanische Bärenhund trägt einen großen Namen, und tatsächlich kannten ihn die alten Germanen als Schutzhund für ihre Lager. Bei der Rasse handelt es sich um eine sogenannte Rückzüchtung in Anlehnung an den Hund, der als treuer Bewacher der germanischen Stämme galt.

Germanische Bärenhunde haben einen massigen Körperbau

  • Germanische Bärenhunde gelten generell als friedlich und ausdauernd, sie eignen sich gut als Familienhund. Sie haben einen massigen Körperbau, das Weibchen kann bis zu 70 und das Männchen bis zu 85 Kilogramm wiegen.
  • Das Fell vieler Tiere ist glatt, es kann sich jedoch auch wellen oder kräuseln. Dies spricht der Reinheit der Rasse nicht entgegen. Auch die Länge des Fells ist variable: Es gibt Germanische Bärenhunde mit kurzem, aber auch mit mittellangem bis langem Fell. Charakteristisch für die Hunde ist, dass das Fell am Kopf zur Bildung eines Kragens neigt.
  • Das Fell der Tiere kann viele Farbnuancen haben. Verschiedene Blondtöne sind ebenso charakteristisch wie ein auffälliges Hirschrot. Er hat ein einfarbiges Rückenfell und weiße oder helle Flecken an verschiedenen Bereichen, beispielsweise auf der Brust.

Der große Hund braucht ausreichend Platz

  • An der Frage, ob der Germanische Bärenhund ein Hund für Anfänger ist, scheiden sich die Geister. Auch, wenn Sie noch nie einen Hund hatten, werden Sie in Ihre Aufgabe hineinwachsen. Wenn ein Paar ein Baby bekommt, ist das nicht anders. Lieben Sie große Hunde, sollten Sie die Rasse ins Auge fassen. Wichtig ist, dass Sie vor allem am Anfang viel Zeit für das Tier haben und dass Sie bereit sind, sich intensiv mit der Haltung zu beschäftigen.
  • Ein großer Hund braucht viel Platz und ausreichend Auslauf. Da der Bärenhund ein Hütehund und kein Wachhund ist, sollten Sie ihn im Haus halten und nicht draußen im Zwinger unterbringen. Er ist aufgrund seines sanften Gemüts ein idealer Familienhund.

Für Anfänger empfiehlt sich eine Ausbildung zusammen mit dem Hund in einer Hundeschule oder beim Züchter, um dem Tier und sich selbst einen guten Start in der Familie zu ermöglichen.

Teilen: