Alle Kategorien
Suche

Geraniensorten - Pflegehinweise

So wie alle Grün- und Blühpflanzen, so sollten Sie auch Ihre unterschiedlichen Geraniensorten optimal pflegen, damit diese sich prächtig entwickeln und eine Vielzahl von Blüten ausbilden. Darüber hinaus sollten Sie die Gewächse am passenden Standort platzieren, damit der optimalen Entwicklung nichts im Wege steht.

Viele Geraniensorten bieten für unterschiedliche Standorte einen wahren Blickfang.
Viele Geraniensorten bieten für unterschiedliche Standorte einen wahren Blickfang.

Was Sie benötigen:

  • Pflanzgefäß mit Drainage
  • Geranienerde
  • Tonscherben
Bild 0

Geraniensorten - Wissenswertes zur Vielfalt

Der eigentliche Name von Geranien lautet Pelargonie, lat. Pelargonium und botanisch Geraniceae.

  • Die Pflanze zählt zur Familie der Storchschnabelgewächse und stammt ursprünglich aus den Wüstengebieten Südafrikas.
  • Man unterscheidet circa 250 Arten, von denen im europäischen Raum sechs Gattungen vorzufinden sind.
  • Bei der richten Pflege kann die Pflanze eine Wuchshöhe zwischen 25 und 40 cm erreichen. Im Handel sind die Zierpflanzen in zahlreichen Farbvarianten, Formen und mit einer interessanten Blattvielfalt erhältlich.
  • Zu den aufrecht stehenden bzw. wachsenden Geraniensorten gehören die "Pelargonium Zonale" . Besonders hübsch können Sie die Pflanze mit kreisrunden Blüten sowie fleischigen Stängeln im Verbund oder als Solitärpflanzen im Balkonkasten arrangieren. Auch die Farbenvielfalt umfasst hier rote, rosa und lila Blüten, auch in weißer Färbung ist diese Sorte erhältlich.
  • Mit der auffallend großen Blütenpracht ist die Schmucklilie ein echter Hingucker für …

  • Die Geraniensorten der "Pelargonium Peltatum" eignen sich vor allem in Blumenampeln, da diese sich vorzugsweise in der hängenden Variante kultivieren lassen. Besonders dekorativ sehen die bis zu 1,5 Meter langen Triebe hängend aus, vor allem, wenn es sich um sog. selbstreinigende Sorten handelt, deren Blüten Sie nicht mehr per Hand entfernen oder abzupfen müssen. Sie sollten sich nach diesen Sorten erkundigen, um sich die Arbeit bzgl. der Blütenentfernung zu sparen.
  • Besondere Farbvielfalt bieten die "Pelgardini" als Blattschmuckgeranien, denn diese verfügen über eine attraktive Zeichnung der Blätter. Durch die niedrige Wuchshöhe von maximal 30 cm können Sie diese als Zierde für ansonsten karge Standorte platzieren.
  • Auch für die Nase haben die Geraniensorten etwas zu bieten, die "Duftgeranien" sind mit Nuancen von Rosen, Minze und Zitronen erhältlich. Besonders schön ist dabei, dass der angenehme Duft an die Umgebung abgegeben wird, sodass Sie sich alternative Dufterfrischer sparen können.
  • "Angeleyes-Geranien" besitzen lediglich kleine Blätter, die allerdings zweifarbig und besonders intensiv leuchtend ausgebildet werden. Mit dieser Sorte können Sie besonders hübsche Akzente setzen.
  • Die "Edelgeranien", die unter der Bezeichnung "Pelargonium Grandiflorum" bekannt sind, bieten hingegen grüne Blätter in Verbindung mit sehr großen Blüten. Sehr interessant ist in der Mitte der Blüte dabei das "dunkle Auge".
Bild 2

Grundsätzliche Pflegemaßnahmen für die optimale Entwicklung

Geranien zählen zu den Klassikern der Sommerblüher. Damit sich ihre Blütenpracht voll entfalten kann und auch lange erhalten bleibt, müssen bei der Pflege einige Faktoren berücksichtigt werden.

  • Zum richtigen Gedeihen der Pflanze zählen ein sonniger Standort mit genügend Wärme und eine nährstoffreiche Erde. Diese spezielle Erde erhalten Sie auch in einem Gartencenter.
  • Sie sollten bei der Kultivierung der Geraniensorten auf spezielle Geranienerde aus dem Blumenfachhandel achten, denn diese eignet sich zum Ansetzen von Stecklingen und bietet umfassend Nährstoffe, Mineralien und Spurenelemente für ein gesundes Wachstum und die Ausbildung vieler Blüten.
  • Beim Umtopfen in einen größeren Topf sollten Sie auf eine Drainage bzw. auf ein Abzugsloch für Gießwasser achten, denn ansonsten kann sich Staunässe im Wurzelbereich bilden und zu Wurzelfäulen führen. Bestenfalls füllen Sie für eine bessere Drainage Tonscherben auf den Grund des Blumentopfes, um einen gewissen Abstand der Wurzeln zum Wasser zu gewährleisten.
  • Damit die Geraniensorten im Sommer nicht vertrocknen und auch die Blüten nicht unter Wasserverlust herabhängen, ist auf eine ausreichende Wässerung zu achten. Düngen Sie einmal wöchentlich Ihre Pflanzen mit einem herkömmlichen Flüssigdünger für Blühpflanzen für eine attraktive Blütenpracht.
  • Vermeiden Sie beim Gießen das Benetzen der Blätter mit Wasser, denn dieses kann Pilzentwicklung fördern und zudem unschöne Flecken auf den Blättern hinterlassen.
  • Damit Ihre Geraniensorten die kalte Jahreszeit gut überstehen, sollten Sie einen hellen Standort mit 5 bis 10 Grad Celsius auswählen und im Winter den Wurzelballen nicht austrocknen lassen, also moderat gießen.
  • Bei kahlen Stellen mit wenig Blattentwicklung steht einem Form- und Verjüngungsbeschnitt nichts entgegen. Optimal dazu ist der Frühling vor dem Beginn der eigentlichen Vegetationsperiode, damit sich die Pflanzen kräftig entwickeln und dicht wachsen.

Entsprechend bieten Ihnen die Geraniensorten eine reiche Auswahl, sodass Sie auch für den Heim- und Wohnbereich, die Terrasse oder den Balkon die passenden Exemplare auswählen können.

Bild 4
Bild 4
Bild 4
Teilen: