Seit der Rechtschreibreformen aus dem Jahr 1996 herrscht bei vielen Menschen Unsicherheit, wie denn einige Wörter geschrieben werden sollen. Vor allem für Fremdwörter, die ihren Ursprung in der griechischen oder französischen Sprache haben, sollte eine einheitliche deutsche Schreibweise eingeführt werden. Ein solches Wort ist "Geographie".

"Geographie" fiel unter die Rechtschreibreform

Das Wort "Geographie" stammt ursprünglich aus dem Griechischen und bedeutet übersetzt nichts anderes als "Erdkunde". Das "ph" im Wort wird wie ein "f" ausgesprochen.

  • Bis 1996, dem Jahr der großen Rechtschreibreform, war "Geographie" die korrekte Schreibweise. Das konnte jeder im Duden nachschlagen und so wurde es auch in der Schule gelehrt.
  • Doch dann hieß es, in vielen Wörtern müsse das "ph" durch "f" ersetzt werden. Das Ergebnis waren da so unschöne Wörter wie "Delfin" und eben "Geografie". Glücklicherweise konnte sich die "Katastrofe" nie durchsetzen, obwohl es geplant war.
  • Viele Leute behielten auch nach dieser Reform die alten Schreibweisen bei, andere versuchten es mit der Neuen und ein paar Jahre später gab es zwei weitere kleine Reformen, in denen viele Änderungen wieder rückgängig gemacht wurden.

"Geographie" vs. "Geografie" - die richtige Schreibweise

Und wie sieht es jetzt aus? Darf man nun Geographie mit ph schreiben oder heißt es doch Geografie?

  • Die Antwort ist: Sie dürfen beide Schreibweisen verwenden. Allerdings ist es wichtig, dass sich in einem Text für eines der beiden Wörter entscheiden und nicht abwechselnd "ph" oder "f" verwenden.
  • Auch hat der Verband deutscher Schulgeographen empfohlen, dass die alte Schreibeweise weiterhin beibehalten wird.
  • Da eine Empfehlung keinen Zwang darstellt, dürfen Sie dieses Wort auch mit einem "f" schreiben, falls Ihnen das lieber ist.
  • Auch "Mikrophon", "Graphit" und den "Delphin" können Sie weiterhin in der Ihnen gewohnten Weise schreiben - hier ist ebenfalls beides erlaubt.
  • Für die Wörter "Telefon" und allem, das mit Fotografie zu tun hat, gibt es keine Alternativen mehr, hier sollen/müssen Sie beim f bleiben.

Einen guten Überblick über die neuen deutschen Rechtschreibregeln finden Sie auch bei der Uni Marburg.