Alle Kategorien
Suche

Geöltes Holz lackieren - Anleitung

Sie können Ihre Holzgegenstände vor äußeren Umständen - mittels zweier Lösungen - schützen. Dabei ist die eine Lösung die Ölung. Wenn Sie eine andere Optik als die Originalschicht haben möchten, müssten Sie Ihr geöltes Holz lackieren.

Nach dem Abschleifen lässt sich das geölte Holz lackieren.
Nach dem Abschleifen lässt sich das geölte Holz lackieren.

Was Sie benötigen:

  • Naturharzlack
  • Abdeckung
  • Schleifmaschine
  • Schleifpapier
  • trockenes Tuch
  • Pinsel

So behandeln Sie Ihr geöltes Holz richtig

Mit einer gewissen Vorsicht auf die Detailarbeiten lässt sich das Ergebnis wirklich sehen. Sie können geöltes Holz mit den richtigen Mitteln auch direkt lackieren.

  1. Achten Sie beim direkten Lackieren auf eine Naturbasis Ihres Produktes.
  2. Die Wahl sollte somit auf einen Naturharzlack auf Ölbasis fallen.
  3. Diese Mittel finden Sie im guten Baumarkt. Dort können Sie Ihr Problem auch dem Fachmann erklären. So finden Sie für Ihr Vorhaben das richtige Mittel und erhalten zudem eine Beratung.

Achten Sie beim Lackieren auf die kleinen Details

Normalerweise können Sie diese zwei Versiegelungsmethoden nicht miteinander verbinden. Demzufolge wird es Ihnen nur gelingen, wenn Sie das bereits geölte Holz bearbeiten. Und dann können Sie zum Lackieren ansetzen.

  1. Am Anfang müssen Sie die Ölschicht abtragen. Legen Sie dafür auf jeden Fall den Untergrund mit einem Schutz aus. An der frischen Luft funktioniert dieser Arbeitsgang dann noch besser.
  2. Dafür benutzen Sie am besten Schleifpapier. Eine Schleifmaschine können Sie auch in jedem Baumarkt leihen.
  3. Verwenden Sie als Erstes ein grobes Schleifpapier. Damit entfernen Sie die äußere Schutzschicht des Öls.
  4. Danach wechseln Sie auf eine feinere Körnung. Jetzt rauen Sie die Oberflächenhaare auf. Somit kann das Holz Ihren Lack besser aufnehmen.
  5. Haben Sie alle Stellen abgeschliffen, sollten Sie die Staubreste mit einem trockenen Tuch abwischen.
  6. Anschließend kann es mit den Lackierarbeiten losgehen. Gehen Sie dabei mit einem Pinsel in möglichst gleichmäßigen Strichen über das Holz. Nutzen Sie gegebenenfalls auch unterschiedliche Pinsel.
  7. Streichen Sie möglichst in einer Richtung über das Holz. Nach links und rechts geht in den meisten Fällen auch gut. Mit Kreuzmustern werden Sie allerdings später keine Freude haben.
  8. Achten Sie bei Ihren Arbeiten darauf, dass Sie das Holz auch an unübersichtlichen Stellen - wie Winkeln - gleichmäßig lackieren. Diese sind durch unterschiedliche Perspektiven gut ersichtlich.
  9. Sie sehen nach der ersten Trocknung Ihr vorläufiges Ergebnis. Nun müssen Sie selbst entscheiden, ob Sie einen weiteren Lackiergang einlegen. Meist empfiehlt sich dies jedoch, da die erste Schicht nicht hundertprozentig deckt.

Geöltes Holz kann durch ein harmonisches Produkt durchaus Lack direkt aufnehmen. Jetzt kommt es auf Ihre Vorstellungen an, ob dafür auch ein adäquates Produkt vorrätig ist. Dann können Sie es lackieren oder Sie benutzen einfach gefärbte Holzöle.

Teilen: