Alle Kategorien
Suche

Gelnägel - selber machen, auffüllen & entfernen

Gelmodellage ist die Königsdisziplin des Nageldesigns. Wenn Sie Gelnägel selber machen wollen, benötigen Sie neben Fachwissen daher einige Spezialmaterialien und mehr als eine Stunde Zeit. Dafür profitieren Sie zukünftig von den Vorteilen, die Acrylnägel gegenüber lackierten Nägeln bieten.

Gelnägel bearbeitet man mit der Kunstnagelfeile.
Gelnägel bearbeitet man mit der Kunstnagelfeile.

Was Sie benötigen:

  • UV-Lichterhärtungslampe
  • Tipschablonen für Acrylnägel
  • Freshner
  • Buffer
  • Nagelset
  • Desinfektionsspray
  • Nagelkleber
  • Modellage-Gel-Set (Haftgel, Aufbaugel)
  • Nagelöl
  • Kunstnagelfeile
  • Gestaltungsmaterial (Nagellack/Nageltattoos/Strass)

Für Gelnägel müssen Sie nicht zwingend ins Nagelstudio

Nagellack hält höchstens zwei Wochen lang auf den Fingernägeln. Gelnägel bieten hinsichtlich der Lebensdauer daher einen großen Vorteil gegenüber lackierten: Bis zu zwei Monate hält die Modellage. Da die meisten Frauen keine perfekten Nägel haben, werden ihre Naturnägel ab einer bestimmten Länge brüchig oder rissig. Auch dem schaffen Acrylnägel Abhilfe, denn sie verlängern den Naturnagel und bringen ihn in eine beliebige Form. Zur Modellage benötigen Sie ein UV-Lichterhärtungsgerät, ein Modellage Nagelgel-Set und etwa 1,5 Stunden Zeit. Desinfektionsspray, Buffer und Nagelbürste, sowie Tip-Schablonen und Nagelkleber runden Ihr Handwerkszeug ab. Ist das Material für um die 100 Euro Zuhause, kann es mit der Modellage auch schon losgehen. Kürzen und feilen Sie die Nägel zur Vorbereitung mit einem Nagelset. Danach entfetten Sie sie durch Auftragen des Freshners und mattieren sie, indem Sie mit einem Buffer entgegen der Wuchsrichtung feilen. Den Nagelstaub mit einer Nagelbürste entfernen und desinfizieren, bevor Sie sich an den Gelauftrag machen.

Nagelmodellage zum Selbermachen

  1. Schneiden Sie die Tip-Schablonen auf die Breite Ihrer Nägel zurecht. 
  2. Mit einem Tropfen Nagelkleber bringen Sie die Schablonen auf Ihre Naturnägel an, sodass sie mit Ihren Fingerknochen in derselben Flucht liegen.
  3. Sie kürzen und formen die Tips mithilfe von Schere und Kunstnagelfeile. Achtung: Damit die künstlichen Nagelspitzen natürlich aussehen, dürfen sie nicht zu dick sein. Auch die Klebestelle glatt feilen, um die Unnatürlichkeit zu kaschieren.
  4. Bringen Sie über Ihre Nägel inklusive der Schablonenverlängerung gleichmäßig und nicht zu dick das Haftgel auf.  
  5. Die Hände sind für viele Menschen mitunter Kriterium zur Ersteinschätzung anderer. …

  6. Lassen Sie das Gel einige Minuten unter einer UV-Lichterhärtungslampe aushärten.
  7. Die Schwitzschicht, die sich unter der Lampe gebildet hat, ziehen Sie von jedem Nagel einzeln herunter. Dabei vorsichtig vorgehen, um das Gel nicht zu beschädigen.
  8. Tragen Sie jetzt gleichmäßig und dünn das Aufbaugel auf. Arbeiten Sie  sich je von der Nagelmitte zu den Seiten vor. Achtung: Die Tips dabei an allen Kanten ummanteln.
  9. Tragen Sie eine zweite Aufbauschicht auf, um Unebenheiten auszugleichen.
  10. Die Aufbauschicht härtet jetzt in zwei mal zwei Minuten unter der UV-Lichterhärtungslampe aus.
  11. Korrigieren Sie mit einer Kunstnagelfeile etwaige Unfeinheiten und entfernen Sie den Feilstaub gründlich.
  12. Jetzt geht es ans eigentliche Nageldesign: Sie können zum Beispiel farbiges Gel oder Glitzer aufbringen und unter der Lampe erhärten lassen. Tipp: Wenn Sie das Nageldesign häufig wechseln, dann arbeiten Sie ab hier nicht mehr mit Gel, sondern mit Nagellack.
  13. Überflüssige Gelreste entfernen Sie abschließend zur Modellage mit der Feile.
  14. Im letzten Schritt Nagelöl auf die Nägel geben und in die Nagelhaut einmassieren. Das hilft bei der Regeneration.
  15. Wer auf Glanz steht, poliert die Nägel im letzten Schritt mit einer Zelette.

Acrylnägel lassen sich lackieren und vielseitig gestalten

Wenn Sie Ihre Acrylnägel lackieren wollen, ist der richtige Lack der entscheidendste Punkt dafür. Der Nagellack sollte kein Aceton enthalten, weil sich die Gelmodellage sonst verfärbt. Arbeiten Sie auch bei acetonfreien Lacken immer mit einem transparenten Unterlack. Auf diesen Unterlack tragen Sie erst die Farbe auf. Auch Nageltattoos oder Strass kann auf dem Unterlack Platz finden. Um die Haltbarkeit zu verlängern, schützen Sie das Design abschließend mit einer transparenten UV-Schutz-Beschichtung. Entfernen lässt sich die Nailart auf diese Weise mit einfachem Nagellackentferner, den Sie auf ein Pad aufbringen. Kurz einwirken lassen, abwischen und fertig. Was zurück bleibt, ist die unversehrte Grundmodellage, die sich jetzt wieder beliebig gestalten lässt.

​Refill bei herausgewachsenen Gelnägeln

Nachfüllen sollten Sie eine Nagelmodellage durchschnittlich nach etwa vier Wochen. Ihre Nägel wachsen nämlich aus der Modellage heraus. Das kann bis zu drei Monaten dauern. Wenn es aber soweit ist, machen Sie sich zeitnah an den Refill.

  1. Übergänge herunter feilen und den Rest als Aufbauschicht nutzen. 
  2. Nagel kürzen und lose Reste entfernen.
  3. Den nach vorne gewachsenen Altaufbau dann abnehmen und die Nagelhaut zurückschieben.
  4. Alle herausgewachsene Nagelteile mattieren und dehydrieren.
  5. Jetzt folgt der Primerauftrag.
  6. Geben Sie danach Haftgel auf die Nägel und beginnen Sie so den Aufbau. 

Entfernung von Modellageresten und Neumodellage

Achtung: Unter Umständen kann eine Neumodellage mehr Sinn machen, als ein aufwändiger Refill. 

  1. Feilen Sie zur Neumodellage das herausgewachsene Gel vollständig vom Nagel. Aber Vorsicht: Nicht dünner feilen, als nötig.
  2. Lösen Sie die Schablonen von den Nägeln in warmem Wasser ab.
  3. Jetzt kann, wie oben beschrieben, die Neumodellage stattfinden. Falls Sie statt der Neumodellage die Naturnägel wieder wachsen lassen wollen, gut pflegen. Nagelöl, Kieselerde und Nagelhärter als Pflegeprodukte einsetzen, damit sich der Nagel wieder stabilisieren kann.
  4. Schützen Sie die mitgenommenen Nägel die erste Zeit lang eventuell mit Klarlack. Sie sind nach der Modellage meist sehr empfindlich.

Die Gelmodellage hört sich für Sie nach großem Aufwand an? So mag es wirken, aber trotz des Aufwands, den das Verfahren mit sich bringt, lohnt sich Modellage, Neumodellage und Modellagegestaltung. Sie werden mit der Zeit so routiniert, dass Sie das Modellieren bald unter einer halben Stunde kosten wird. Das ist für die Haltbarkeit und Gleichmäßigkeit der Gelnägel ein kleiner Preis. Probieren Sie es aus und Sie werden es selbst erleben.

Teilen: