Alle Kategorien
Suche

Gelenkarm-Markise - Tuchneigung richtig einstellen

Wenn die Sonne brennt, dann kann Ihnen auf Balkon oder Terasse eine Markise gute Dienste leisten. Dazu ist es jedoch notwendig, dass der Neigungswinkel des Tuches zum Beispiel bei einer Gelenkarm-Markise richtig eingestellt ist.

Markisen gibt es in unterschiedlichen Ausführungen.
Markisen gibt es in unterschiedlichen Ausführungen.

Den Neigungswinkel Ihrer Gelenkarm-Markise sollten Sie entsprechend dem Sonnenstand einstellen können. Ob Sie den Neigungswinkel fest einstellen oder öfter verändern, wird von der jeweiligen Ausführung der Gelenkmarkise abhängen.

Den Neigungswinkel der Gelenkarm-Markise einstellen

  • Bei Markisen gibt es sehr unterschiedliche Ausführungen. Die meisten Modelle sind nicht fest und starr befestigt, sondern das Markisentuch lässt sich je nach Bedarf mehr oder weniger einrollen.
  • Bei einer Gelenkarm-Markise werden beim Ausrollen des Tuches dabei die beiden Gelenkarme ausgeklappt und beim Einrollen wieder entsprechend eingeklappt. Auch dadurch, wie weit Sie jeweils das Tuch ausrollen, lässt sich die Markise schon an den Sonnenstand anpassen.
  • Darüber hinaus kann es allerdings auch notwendig sein, den Neigungswinkel des Tuches zu verstellen.
  • Bei manchen Modellen von Gelenkarm-Markisen haben Sie dabei die Möglichkeit, die Tuchneigung mit einer Kurbel zu verstellen. Dann haben Sie es relativ leicht, da Sie nicht extra die Schrauben an den Gelenkarmen lösen müssen und können die Tuchneigung jeweils dem Sonnenstand anpassen.

Die Tuchneigung verstellen

  • Bei vielen Modellen von Gelenkarm-Markisen sind Sie jedoch gezwungen, den Neigungswinkel mit Hilfe von Lösen und Festziehen der Feststellschrauben an den Gelenkarmen zu verändern. 
  • Auch wenn die Modelle im Einzelnen unterschiedlich sind und Sie daher unbedingt die jeweiligen Herstellerhinweise beachten sollten, gibt es meist einige grundlegende Gemeinsamkeiten.
  • So sollten Sie beispielsweise die entsprechenden Schrauben an den Gelenkarmen niemals vollständig herausdrehen, sondern nur lockern.
  • Lockern Sie auch nie die Schrauben gleichzeitig an beiden Seiten, sondern immer nur an einer Seite nach der anderen.
  • Wenn sich der Neigungswinkel nicht mit einer Kurbel verstellen lässt, sollten Sie möglichst zu zweit sein, wenn Sie die Markise neu einstellen wollen. Einer von Ihnen kann dann die Schrauben an einer Seite lösen, während der andere das Tuch der Markise leicht anhebt, bis es den optimalen Winkel hat. Dann können die Schrauben wieder festgedreht werden.

Den Neigungswinkel des Tuches bei einer Gelenkarm-Markise einzustellen, kann je nach Modellausführung leichter oder schwieriger sein.   

Teilen: