Alle Kategorien
Suche

Geldschein-Origami - so gelingt eine Fotokamera

Geldschein-Origami - so gelingt eine Fotokamera3:01
Video von Bruno Franke3:01

Aus einem Geldschein eine Fotokamera zu falten, das kann ein schönes Geschenk für einen Menschen sein, der sich einen neue Kamera kaufen will und einen kleinen Beitrag erwartet. Mit der japanischen Papierfaltkunst Origami gelingt das, auch wenn Sie die Faltkamera noch etwas ergänzen müssen.

Was Sie benötigen:

  • Geldschein, den Sie verschenken wollen
  • ein Probepapier gleicher Größe
  • weißes Papier
  • schwarzer, dicker Filzstift

Kameragehäuse falten - mit Origami gelingt's

Bevor Sie den Geschenk-Geldschein falten, sollten Sie unbedingt mit einem gleich großen Papierstück die einzelnen Schritte des Origamifaltens ausprobieren, damit es dann mit dem Geldschein auch gut klappt.

  1. Zunächst falten Sie das Kameragehäuse, genauer gesagt den hinteren Teil der Kamera als kleines Kästchen.
  2. Legen Sie das Probepapier mit der langen Seite nach oben hin.
  3. Falten Sie zunächst einen mittleren Falz, öffnen Sie diesen wieder. Der Knick dient der Orientierung.
  4. Nun falten Sie die beiden äußeren Seitenlängen zu diesem mittleren Knick hin. Diese Figur heißt Schrank (erkennbar an den beiden „Türen“).
  5. Jetzt falten Sie die Kanten der Schranktüren, die in der Mitte liegen, etwa einen halben bis einen Zentimeter nach vorne um. Streichen Sie dabei auf jeden Fall die Brüche aus, damit sie gut sichtbar sind.
  6. Nun falten Sie die beiden Kanten wieder zurück. Die entstandenen Brüche dienen wieder als Orientierung.
  7. Nun falten Sie alle vier Ecken des Schrankes als Dreieck an die zuletzt entstandenen Brüche heran.
  8. Legen Sie dann die kleinen Kanten wieder um, sodass sie über den Eckdreiecken liegen.
  9. Nun wird das komplette Origami-Papier an der oberen und unteren Kante so weit nach unten bzw. nach oben gefaltet, dass Brüche und Dreiecke aufeinander fallen.
  10. Den gleichen Vorgang machen Sie nun auch hinten (sog. Gegenbrüche) und wieder zurück.
  11. Fassen Sie jetzt die beiden Ränder in der Mitte und ziehen Sie sie vorsichtig auseinander. Die Seitenwände des Kameragehäuses richten sich nun von selbst auf und sind relativ stabil.

Wenn dies mit dem Probepapier geklappt hat, sollten Sie Ihre Origamikunst auf den Geldschein anwenden. Er wird zum Gehäuse der Kamera.

Aus dem Geldschein wird eine Fotokamera

Der hintere Teil, das Gehäuse der Fotokamera, ist nun fertig und besteht aus dem Geldschein, den Sie verschenken wollen. Nun müssen Sie noch den vorderen Teil der Kamera gestalten.

  1. Dazu dient ein weißes Stück Papier, das passend zugeschnitten wird. Denken Sie auch an vier Klebelaschen, um das Fotovorderteil in das Geldscheingehäuse einkleben zu können.
  2. Gestalten Sie auf dem Papierstück mit schwarzem Filzschreiber eine Linse und eben all die Knöpfchen und Zubehörteile, die auch bei einer richtigen Kamera vorkommen. Nehmen Sie sich einfach eine Kamera, die Sie besitzen, zum Vorbild.
  3. Nun kleben Sie noch vorsichtig dieses Frontteil in Ihr Origamigehäuse ein. 

Sie können das Vorderteil auch aus leicht durchsichtigem Pergament- oder Butterbrotpapier gestalten und die Geldscheinkamera füllen. Nutzen Sie dafür beispielsweise weitere Geldscheine, die Sie als Film dort aufrollen könnten. Oder Sie füllen das hübsche Origamigeschenk mit Süßigkeiten. Und eine Haltschlaufe kann man auch noch anbringen.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos