Alle Kategorien
Suche

Geist im Haus - was tun?

Es kommt häufig vor, dass Menschen das Gefühl haben, es ginge ein Geist in ihrem Haus um. Wenn es auch Ihnen so geht, gibt es zum Glück vieles, was Sie tun können.

Viele Menschen fürchten Geister im Haus.
Viele Menschen fürchten Geister im Haus. © Anne Wurster / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Lebendfalle
  • Zugluftstopper
  • Räucherwerk

Die Anzeichen sind häufig dieselben: nächtliche Schritte auf der Treppe, knarrende Dielen, dazu Gegenstände, die einfach herunterfallen, oder elektronische Geräte, die von selbst an- und ausgehen. Bei solchen Phänomenen denken viele Menschen, ihr Haus sei von einem Geist befallen - selbst Skeptiker sind nach ein paar unruhigen Nächten schnell überzeugt. Doch bevor Sie wirklich von paranormalen Aktivitäten ausgehen, sollten Sie erst mal versuchen, realistische Gründe für die Phänomene zu finden.

Ein Geist im Haus - logische Erklärungsansätze

  • Wenn Sie nachts komische Geräusche hören, haben Sie möglicherweise einen Marder oder Mäuse im Gebälk. Stellen Sie nachts eine Lebendfalle auf, um der Sache auf den Grund zu gehen.
  • Probleme mit Elektrogeräten lassen sich oft ganz einfach physikalisch erklären. Bitten Sie einen Physiker aus Ihrer Nähe, sich Ihr Haus einmal anzusehen. Möglicherweise schaltet Ihr Nachbar mit seiner Universalfernbedienung Ihren Fernseher an und aus - so etwas kann ein Spezialist einfach herausfinden.
  • Viele Menschen glauben an Geisterphänomene, weil sie öfter kalte Luftzüge spüren. Wenn das bei Ihnen der Fall ist, sollten Sie Ihr Haus einfach mal auf undichte und zugige Stellen überprüfen und diese abdichten - ein einfacher Zugluftdackel kann Geisterphänomene verschwinden lassen.

Wenn Sie nun alles versucht haben, die Phänomene aber bleiben oder Sie sich jetzt einfach unwohl im Haus fühlen, gibt es auch spirituelle Methoden, die Abhilfe schaffen und etwas gegen die Phänomene tun können.

Was Sie tun können, wenn logische Erklärungen versagen

  • Wás tun, wenn alles nichts hilft? Beginnen Sie, mit dem vermeintlichen Geist zu kommunizieren. Wann immer die unheimlichen Phänomene auftreten, sagen Sie laut und deutlich, dass Sie das nicht möchten. Legen Sie sich einen festen Satz wie ein Mantra zurecht, beispielsweise: "Ich möchte das nicht, bitte geh!"
  • Außerdem können Sie sich Hilfe von Menschen holen, die sich schon länger mit Spukphänomenen beschäftigen. Viele Hobby-Geisterjäger haben Spaß daran, die Vergangenheit Ihres Hauses zu erforschen und dabei Erklärungen für den Spuk zu finden.
  • Auch ein Räucherritual kann Ihnen helfen, wieder beruhigt zu schlafen. Sprechen Sie hierfür einfach mal Leute in Spukforen an - oft gibt es auf Anfrage Anleitungen.

Tatsächlich gibt es Menschen, die umgezogen sind, weil sie den Geist, den sie in ihrem Haus vermuteten, einfach nicht loswerden konnten. Wenn Sie selbst es einfach nicht schaffen, die unheimlichen Phänomene loszuwerden, kann es aber auch helfen, sich einfach daran zu gewöhnen - starke Nerven sind gegen alles Unheimliche die wirksamste Waffe.

Teilen: