Alle Kategorien
Suche

Gehörgangsentzündung mit Hausmittel behandeln - so geht's

Seit einigen Tagen haben Sie schon Ohrenschmerzen. Nun vermuten Sie bei sich eine beginnende Gehörgangsentzündung. Ausgerechnet am Wochenende ist natürlich kein HNO-Arzt parat. Sie möchten daher gerne ein Hausmittel einsetzen, aber wie macht man das eigentlich? Erfahren Sie hier mehr...

Anstatt Ohrstöpsel können Sie Hausmittel gegen Ihre Gegörgangsentzündung verwenden.
Anstatt Ohrstöpsel können Sie Hausmittel gegen Ihre Gegörgangsentzündung verwenden.

Was Sie benötigen:

  • Alkohol
  • Öl
  • 1 Einmalspritze aus Kunststoff

Wodurch entsteht eine Gehörgangsentzündung?

  • Für die Entstehung einer Gehörgangsentzündung gibt es mehrere Ursachen. Fast immer sind Bakterien die Ursache, die beispielsweise beim Schwimmen durch zu viel Wasser im Gehörgang entstehen, das durch fehlende Belüftung des Ohres nicht richtig ablaufen konnte.
  • Aber auch übermäßiges Schwitzen, nach intensivem Sport vielleicht, kann Auslöser einer Gehörgangsentzündung sein. Bakterielle Infektionen aufgrund einer Erkältung sind ebenfalls häufige Ursachen, um sich eine Gehörgangsentzündung zuzuziehen.
  • Kleinste Verletzungen, die Sie beim unsachgemäßen Gebrauch von Wattestäbchen verursacht haben, sind sehr oft bakterielle Verursacher Ihrer Gehörgangsentzündung.
  • Hörgeräte, Ohrmikrofone, Kopfhörer oder Watte sind weitere Auslöser einer Entzündung in Ihrem Gehörgang. Meiden Sie möglichst Ursachen, die Ihre Gehörgangsentzündung begünstigt haben könnten.
  • Eine Gehörgangsentzündung (Otitis externa) erkennt man an Juckreiz, teils starken Ohrenschmerzen, Rötung im Ohrinneren, Trockenheit mit schuppigen Absonderungen oder blutigen eitrigen Absonderungen.

Welche Hausmittel sind für die Ohrenbehandlung gut?

  • In erster Linie sollten Sie bei einer akuten Gehörgangsentzündung einen Arzt aufsuchen. Manches Mal ist jedoch keiner verfügbar. Gerade im Ausland kann man schon sehr lange suchen müssen, um einen geeigneten Arzt zu finden. Deshalb sollte in Ihrer Hausapotheke auch immer eine Kunststoffeinmalspritze vorhanden sein.
  • Bei einer Entzündung in Ihrem Gehörgang finden sich fast immer Bakterien. Sie können Ihren Gehörgang aber problemlos mit Alkohol desinfizieren. Ziehen Sie in Ihrer Einmalspritze (ohne Kanüle) ein paar Tropfen des Alkohols auf und geben Sie diesen in Ihren Gehörgang. Dabei genügt Alkohol mit 45 Prozent. Es kann also klarer, trinkbarer Alkohol sein, dieser eignet sich als Hausmittel. Aber Achtung - es könnte ein bisschen brennen. Wenden Sie dieses Hausmittel auch nicht bei eingerissenen Trommelfellen an. Der Hinweis auf den Alkohol stammt von einem HNO-Arzt aus Pfaffenhofen mit langjähriger Berufserfahrung.
  • Zum Baden, beispielsweise im Schwimmbad oder im Meer, ziehen Sie in Ihrer Einmalspritze etwas Salatöl auf. Am besten wäre Olivenöl, aber anderes Öl geht auch. Das verhindert, dass Wasser zu tief in Ihren Gehörgang eindringt. So können Sie auch bequem künftige Ohrenentzündungen vermeiden und müssen sich keine Ohrenstöpsel in die Ohren stecken.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.