Alle ThemenSuche
powered by

Gehaltsanpassung - so argumentieren Sie erfolgreich

In der heutigen Zeit werden Gehälter eher hinuntergestuft als erhöht. Das bedeutet, dass ein Gespräch, in dem Sie eine Gehaltsanpassung nach oben erreichen möchten, viel Selbstbewusstsein verlangt. Trotzdem können Sie erfolgreich sein, wenn Sie gut argumentieren und Ihr Auftritt positiv beeindruckt. Bleiben Sie sicher, denn Ihr Gefühl sagt Ihnen, dass dieses Gespräch gerechtfertigt ist. Vertrauen Sie also Ihrem Gefühl.

Weiterlesen

Gute Argumente für eine Gehaltsanpassung
Gute Argumente für eine Gehaltsanpassung

Wann eine Gehaltsanpassung gerechtfertigt ist

Bevor Sie in das Gespräch um eine Gehaltsanpassung gehen, muss Ihnen selbst klar sein, warum dieser Schritt gerechtfertigt ist. Analysieren Sie also Ihre Situation in der Vergangenheit und der Gegenwart. Was haben Sie alles bewirkt und bewegt?

  • Es ist nicht von der Hand zu weisen, das Geld eine große Wichtigkeit hat. Für ein Unternehmen in diesem Falle in Form von Umsatz. Können Sie anhand von Zahlen Ihren Mehrwert verdeutlichen. Wie viel Umsatz geht auf Ihre Kappe? In welchen Projekten mit erfolgreichen Ergebnissen steckt Ihr Engagement?
  • Haben Sie dem Unternehmen gegenüber immer Loyalität gezeigt? Wie groß ist Ihre persönliche Bindung an Ihre Arbeitsstelle? Sind die Firmenleitlinien auch Ihre? Engagierte Mitarbeiter, die sich eng verbunden fühlen, haben auch in der heutigen Zeit ihren Wert.
  • Wie ist es um Ihre Teamfähigkeit bestellt? Können Sie andere gut führen und begleiten? Würden Sie sich als beliebten und respektierten Kollegen sehen? Anerkennung muss sich jeder verdienen. Auch und gerade die Anerkennung vom Vorgesetzten, sonst haben Sie schlechte Karten für eine Gehaltsanpassung. 
  • Eines der oben genannten Argumente wird nicht ausreichen, ganz im Gegenteil. Selbst sehr guten Umsatz zu machen, aber auf Kosten der Teamfähigkeit und der Loyalität, funktioniert manchmal zwar erstaunlich lange gut, allerdings nicht ewig. Haben Sie nun Ihre Argumentliste bereit? 

Wie Sie das Gespräch über eine Gehaltserhöhung führen

  • Ein selbstbewusstes und sicheres Auftreten, ohne überheblich zu wirken, verleiht Ihnen eine souveräne Ausstrahlung. Dominanz wäre fehl am Platz ebenso ein zu forsches Vorgehen. Sie möchten ja von Ihren Gegenüber etwas und nicht umgekehrt.
  • Zeigen Sie auch Verständnis für die Lage des Unternehmens und damit verbundenen Bedenken. Damit sollten Sie auch rechnen. Lassen Sie sich aber nicht zu schnell abfertigen damit. "Ich verstehe Ihre Lage, allerdings sehe ich auch eine Chance für die Zukunft darin, gute Mitarbeiter zu stärken."
  • Sprechen Sie nie anklagend, sondern immer nur aus Ihrer Sichtweise heraus. "Für mich bedeutet das" oder "Ich habe den Eindruck" Vermeiden Sie subjektive Aussagen und bleiben Sie sachlich.
  • Stellen Sie Fragen. Wer fragt, führt. Wenn Sie selbst überzeugt sind, gute Arbeit zu leisten, dann können Sie auch Ihren Vorgesetzten fragen, wie zufrieden er mit Ihnen ist. Auch die Frage nach den Möglichkeiten einer persönlichen Weiterentwicklung ist durchaus angebracht.
  • Selbst wenn am Ende des Gespräches um eine Gehaltserhöhung eine keine Einigung stattgefunden hat, sprechen Sie einen Termin ab für die Fortführung und Klärung. Es besteht sonst die Gefahr, dass die Gehaltsanpassung im Sande verläuft und das wäre schade.

Teilen:

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos

Bruttolistenneupreis ermitteln - so geht's
Roswitha Gladel
Beruf

Bruttolistenneupreis ermitteln - so geht's

Den Bruttolistenneupreis benötigen Sie in der Regel nur, wenn Sie eine Steuererklärung abgeben müssen. Er ist manchmal nicht leicht zu ermitteln, da er nichts mit dem Preis …

Quittung für Barzahlung erstellen - so geht's
Vanessa Hensing
Beruf

Quittung für Barzahlung erstellen - so geht's

Sie haben ein Geschäft und Ihr Kunde zahlt bar? Für den Zahlungseingang wird eine Quittung benötigt? An und für sich ist dies kein Problem, doch was geschieht, wenn Ihr …

Ähnliche Artikel

Verdienst ohne Zeitaufwand mit passivem Einkommen
Heike Schoch
Beruf

Von nichts kommt was - passives Einkommen

Unter passivem Einkommen werden die Einkünfte verstanden, für die Sie nicht mehr aktiv arbeiten müssen. In der Regel haben Sie durch Ihre vorherige Arbeit dafür die Grundlage …

Schon gesehen?

Lohnabrechnung erstellen - so geht´s mit Excel
Johannes Pries
Beruf

Lohnabrechnung erstellen - so geht's mit Excel

Für eine Lohnabrechnung ist heutzutage dank der modernen Technik keine aufwendige Handarbeit mehr nötig. Das Internet und Computer machen es möglich: in wenigen Klicks können …

Fahrtenbuch führen - so macht man es richtig
Sandra Christian
Beruf

Fahrtenbuch führen - so macht man es richtig

Wenn Sie einen Firmenwagen privat nutzen, müssen Sie die Nutzung nach der üblichen 1%-Methode versteuern oder ein Fahrtenbuch führen, das den Mindestanforderungen des …

Das könnte sie auch interessieren

Minijobber haben wie andere Arbeitnehmer Anspruch auf bezahlten Urlaub!
Britta Jones
Beruf

Minijob: Urlaub berechnen - so geht's

Gehen Sie einem Minijob nach und fragen sich, wie Sie mit diesem Minijob Ihren Urlaub richtig berechnen? Das ist ganz einfach. Nehmen Sie sich einen Moment Zeit und befolgen …

Mit einem Onlineshop einfach Geld verdienen.
Manuela Träger
Internet

Wie eröffne ich einen Onlineshop? - Anleitung

Sie möchten nebenbei Geld verdienen oder sich komplett selbstständig machen - vielleicht mit einem eigenen Onlineshop? Dann haben Sie sich bestimmt schon die Frage gestellt, …

Bei Ausbildung zu MFA Berichtsheft führen.
Jürgen Hemminger
Weiterbildung

Berichtsheft als MFA - darauf sollten Sie achten

Bei jeder Ausbildung ist es wichtig, dass die ausgeübten Tätigkeiten und Ausbildungsstufen dokumentiert werden. Wenn Sie eine Ausbildung als MFA, sowohl weiblich als auch …