Alle Kategorien
Suche

Gehalt Landtagsabgeordneter - Informatives

Als Landtagsabgeordneter bekommen Sie ein Gehalt, das öffentlich einsehbar ist. Die Vergütung erfolgt über die sogenannte Abgeordnetenentschädigung. Diese wird auch als "Diäten" bezeichnet und kann sich in den einzelnen Bundesländern unterscheiden.

Das Entgelt der Abgeordneten wird in Deutschland als Diäten bezeichnet.
Das Entgelt der Abgeordneten wird in Deutschland als Diäten bezeichnet.

Interessieren Sie sich für Politik, sollten Sie sich zunächst in Ihrer Kommune engagieren. Von dort aus kann der Weg nach oben führen, zunächst in die Stadtverordnetenversammlung. Machen Sie dort durch Engagement und gute Ideen auf sich aufmerksam, kann Sie der Weg in den Kreistag oder sogar in den Landtag führen. Als Landtagsabgeordneter werden Sie gewählt und vertreten die Interessen Ihres Wahlkreises. 

Als Landtagsabgeordneter bekommen Sie eine Abgeordnetenentschädigung

  • Werden Sie als Abgeordneter in den Landtag Ihres Bundeslandes gewählt, bekommen Sie eine Abgeordnetenentschädigung. Diese umfasst Ihr Gehalt und die sogenannte Amtsausstattung. Dazu gehören verschiedene Kostenpauschalen, Mitarbeiterpauschalen, Erstattung für Reisekosten und für Geräte zur Information und Kommunikation.
  • Scheiden Sie aus dem Landtag aus, weil Sie beispielsweise nicht wiedergewählt werden oder gesundheitliche oder private Gründe eine Rolle spielen, bekommen Sie ein Übergangsgeld. Dieses steht Ihnen bereits nach einem Jahr zu. Eine Altersentschädigung bekommen Sie, wenn Sie mindestens zehn Jahre im Landtag tätig waren.

Das Gehalt weicht in den einzelnen Bundesländern ab

  • In Bayern bekommt ein Landtagsabgeordneter eine Entschädigung von 7.060 Euro (Stand: 2012). Das Gehalt wird in unregelmäßigen Abständen angepasst, was in der Regel eine Erhöhung bedeutet. Darüber hinaus kann der Abgeordnete eine Kostenpauschale von 3.214 Euro geltend machen.
  • Sind Sie in Berlin oder Brandenburg in den Landtag gewählt worden, bekommen Sie im Abgeordnetenhaus eine Diät von 3.369 Euro. Diese entspricht der Besoldungsgruppe B4. Hinzu kommt eine Kostenpauschale von 969 Euro. Im Potsdamer Landtag werden 4.503 Euro monatlich gezahlt, in Hessen sind es 6.657 Euro. Daraus ist ersichtlich, dass die Gehälter sehr stark voneinander abweichen.

Die Diäten stehen seit Jahren in der Kritik

  • Über die Diäten der Abgeordneten im Landtag und im Bundestag gibt es immer wieder kontroverse Diskussionen. Im Vergleich zum Durchschnittsverdienst der Deutschen werden diese als zu hoch empfunden, außerdem stören sich Kritiker an den steuerfreien Zuschlägen, während der "kleine Mann" nur einen geringen Jahresfreibetrag von etwas mehr als 8.000 Euro hat, den er steuerfrei verdienen darf. Weitere Kritikpunkte betreffen die regelmäßige Abwesenheit in den Sitzungen, denn lange nicht jeder Abgeordnete nimmt an jeder Sitzung teil.
  • Befürworter verteidigen die Leistungen mit der Unbestechlichkeit von Politikern, die einen hohen Verdienst bedingt, und mit dem stressigen Leben, das die steuerfreien Aufwandsentschädigungen rechtfertigt. 

Auch die Literatur beschäftigt sich mit der Arbeit von Abgeordneten und mit den Auseinandersetzungen in den Medien. Lesenswert sind außerdem Bücher, die von den Landtagsabgeordneten selbst geschrieben wurden, wie von Gabriele Pauli, die ihre Partei wegen Mobbings verließ.

Teilen: