Alle Kategorien
Suche

Gehalt der Erzieher nach TvöD - so gelangen Sie schneller in eine höhere Entgeltstufe

Das Gehalt der Erzieher bemisst sich nach der Tabelle des öffentlichen Dienstes - kurz TvöD. Doch in welche Stufe wird eine pädagogische Fachkraft eingeordnet und wie können Sie in die nächst höhere Entgeltstufe gelangen?

Gehalt von Erziehern wird nach TvöD bezahlt.
Gehalt von Erziehern wird nach TvöD bezahlt. © Bärbel_Jobst / Pixelio

Das Gehalt eines Erziehers einer Einrichtung wird meist nach dem TvöD bezahlt. Hierbei gibt es ganz klare Richtlinie, was Sie verdienen. Dennoch können Sie noch ein höheres Gehalt herausholen.

Das Gehalt der Erzieher - einige Fakten zum Verdienst

  • Wenn Sie als Erzieher arbeiten, errechnet sich das Gehalt nach dem TvöD. Hierbei gilt der Sozial- und Erziehungsdienst.
  • Als Berufsanfänger in einer Gruppe werden Sie in die Entgeltstufe S6, Stufe 1 eingruppiert. Die Stufen erhöhen sich automatisch nach einiger Zeit, diese dienen lediglich dazu, die Betriebsangehörigkeit zu belohnen. Dabei verdienen Sie dann durchschnittlich 2000 € brutto. Nachrechnen können Sie Ihr Gehalt allerdings selber auch ganz individuell.
  • Sobald Sie Gruppenleitung sind, gelangen Sie dann in die nächste Stufe, S7. Bei besonders schwierigen Fällen, wie es im heilpädagogischen Bereich oft der Fall ist, gelangen Sie zudem gleich in die Stufe S8.
  • Als Kita-Leitung einer großen Tagesstätte erhalten Sie eine noch höhere Stufe, dort haben Sie die Möglichkeit, in die Entgeltstufe S9 oder S10 zu gelangen.

So gelangen Sie in eine höhere Entgeltstufe des TvöD

  • Die Eingruppierung nach TvöD in eine bestimmte Entgeltstufe dient lediglich als Richtlinie, dennoch kommt es natürlich auch auf die Verhandlung mit Ihrem Vorgesetzten an, wie gut Sie sich verkaufen. Bieten Sie einen echten Mehrwert für den Betrieb, können Sie natürlich auch ein besseres Gehalt verlangen.
  • Haben Sie besondere Weiterbildung absolviert, wie etwa in eine bestimmt pädagogische Richtung, wie etwa Montessori oder als Fachpädagoge, dann sollten Sie dies unbedingt nachweisen, denn dadurch können Sie durchaus mehr verlange, als ein herkömmlicher Erzieher.
  • Auch wenn Sie kein Studium oder Weiterbildung absolviert haben, können bestimmt Fähigkeiten sich dennoch bezahlt machen. Wenn Sie bereits in Bereichen der Erlebnispädagogik oder anderer Pädagogikrichtungen gearbeitet haben und Sie können diese Tätigkeit nachweisen, kann eine höhere Eingruppierung ebenso erfolgen.

Sie sehen also, dass es durchaus möglich ist, ein höheres Gehalt als Erzieher zu erhalten.

Teilen: