Alle Kategorien
Suche

Gegenteil von Angst - so gelingt Vertrauen

Ängste sind so vielfältig wie das Leben. Manche Menschen haben Angst vor allem, andere in sozialen Situationen, wiederum andere vor Hunden, dem Zahnarzt, Klausuren etc. Wie können Sie jedoch das Gegenteil von Angst erreichen? Erlangen Sie Vertrauen und somit mehr psychische Gesundheit.

Überwinden Sie Ihre Angst, indem Sie sie konfrontieren.
Überwinden Sie Ihre Angst, indem Sie sie konfrontieren. © Karl-Heinz_Laube / Pixelio

Angst und ihr Gegenteil

  • Angst ist oft erlernt bzw. konditioniert. Es gibt jedoch auch Hinweise darauf, dass Menschen bereits Anlagen zu einer Ängstlichkeit in sich tragen.
  • Angst entsteht, wenn man kognitiv oder psychisch den Eindruck hat, dass der Organismus bevorstehenden Herausforderungen nicht gewachsen ist. Eine sinnvolle Sache, wenn es um gefährliche Situationen geht. Angst wirkt also als Warnung und Schutz: für Ihr Leben und Ihre Gesundheit.
  • Ungünstig ist jedoch, wenn Angst in irrationalen Situationen entsteht. Diese Art von Angst sollten Sie dekonditionieren und ihr Gegenteil wieder erlangen: Vertrauen.

Mit Vertrauen zur psychischen Gesundheit

  • Schaffen Sie sich eine entspannte Atmosphäre: leise und angenehme Musik, ein heißes Bad, etwas Gutes zu trinken, wohlriechende Düfte etc.
  • Schließen Sie die Augen und gehen in sich. Was ist Ihnen alles Gutes im Leben wiederfahren? In welchen Situationen konnten Sie sich auf sich und andere verlassen? Spüren Sie dieses angenehme Gefühl.
  • Visualisieren Sie sich die Situation, die Ihnen Angst macht. Stellen Sie sich bildlich alles vor und versuchen Sie, sich in das Gefühl hinein zu steigern.
  • Halten Sie das Gefühl so lang wie möglich aus. Wenn es unerträglich wird, öffnen Sie die Augen und kehren zurück ins Hier und Jetzt. Wenn Sie sich beruhigen, schließen Sie die Augen erneut und wiederholen den letzten und diesen Punkt.
  • Halten Sie das Gefühl so lange aus, bis es verschwindet. Sehen Sie? Sie haben die Erfahrung gemacht, dass Sie die Vorstellung aushalten können.
  • Nun sollten Sie sich direkt mit der Situation konfrontieren. Bei Zahnarztangst sollten Sie Ihren Zahnarzt für eine Kontrolluntersuchung besuchen. Zwingen Sie sich, die Situation aufzusuchen und sie auszuhalten. Wiederholen Sie dies so oft, bis Sie merken, dass Sie vor der Situation keine Angst mehr verspüren. Wie fühlt sich das Gegenteil von Angst an? Versuchen Sie, auch dieses Gefühl deutlich zu spüren.
  • Glückwunsch! Nun können Sie auf sich in der Situation vertrauen: Sie werden alles meistern.

Seien Sie mutig und stellen Sie sich Ihrer Angst! Es lohnt sich. Vor Ihnen liegen psychische Gesundheit, ein befreites Leben sowie viel Vertrauen in sich selbst und die Umgebung.

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.