Alle Kategorien
Suche

Gefühl von Schwindel nach Yoga - was tun?

Schwindel wird auch als Vertigo bezeichnet und meint eine Störung des Gleichgewichtes. Ein Drehgefühl, drohende Bewusstlosigkeit und ein „Schwanken“ sind die Symptome des Schwindels. Gerade nach sportlichen Betätigungen und/oder meditativen und entspannenden Praktiken, wie dem Yoga, kann der Körper schnell in jenen Zustand gelangen. Hierbei ist es wichtig, sofort zu handeln.

Korrekt ausgeführt, hilft Yoga der Gesundheit.
Korrekt ausgeführt, hilft Yoga der Gesundheit.

Schwindel nach dem Yoga – so helfen Sie sich

Das Yoga beinhaltet eine Fülle an körperlichen und geistigen Übungen, deren Grundlage meist eine besondere Form der Atmung ist. Beim Yoga ist es sehr wichtig, richtig zu atmen. Eine falsche Atemweise kann den Kreislauf negativ beeinflussen.

    • Gerade als Anfänger sollte man stets auf die Atmung achten und diese so ruhig wie möglich halten. Um dem Schwindel vorzubeugen, ist es wichtig, gleichmäßig durch die Nase ein- und auszuatmen. Vermeiden Sie unbedingt ein Hecheln.
    • Achten Sie darauf, dass Sie stets entspannt sind. Verkrampfungen beeinflussen die Körperfunktionen ebenfalls so negativ wie eine falsche Atemweise.
    • Bei den geistigen Übungen geht es vor allem um die Konzentration bzw. um die Meditation. Nach dem Yoga kann sich der Geist noch in jenem tranceähnlichen Zustand befinden. Dies kann sich ebenfalls auf den Kreislauf auswirken, besonders dann, wenn der Körper schon den alltäglichen Handlungen nachgeht und der Geist noch im „Entspannungszustand“ verharrt.
    • Gehen Sie also bei jeder Yoga-Übung sehr behutsam und langsam vor. Wenn Sie aus der „Trance“ zurückkommen, ist es wichtig, dass Sie Ihrem Körper und Ihrem Geist Zeit lassen, sich in die aktuelle Situation einzufinden. Ein überstürztes Handeln oder Abbrechen der Übung kann zu Kreislaufproblemen und damit zum Schwindel führen.
    • Wenn man Yoga-Übungen ohne eine entsprechende Aufwärmphase beginnt, kann es sein, dass der Körper während den Übungen oder danach beginnt, schwach zu werden. Da es beim Yoga um eine Geist-Körper-Schulung geht, die völlige Konzentration und Entspannung voraussetzt, ist eine Aufwärmung notwendig.
    • Wenn Sie merken, dass der Schwindel vor allem beim Training zu Hause vorkommt, sollten Sie sich selbst auf mögliche Übungsfehler testen. Gerade beim Anfänger, der allein übt, können sich Fehler einschleichen, die die Gesundheit beeinträchtigen können. Lernen Sie Yoga von einem ausgebildeten Lehrer! Dieser kann Sie auch besser kontrollieren als Sie sich selbst.
    • Trinken Sie vor den Yoga-Übungen genügend Wasser, damit der Körper eine Grundlage hat. Oft geht ein Schwindelgefühl auf Wassermangel im Körper zurück.
    • Nach dem Yoga sollten Sie nicht sofort etwas essen. Warten Sie mindestens eine halbe Stunde.
    Teilen:
    Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.