Alle Kategorien
Suche

Gedichtsanalyse - so gelingt sie

Die Gedichtsanalyse ist die Königsdisziplin im Schulfach Deutsch. Niemand kann sie umgehen. Sie ist nicht jedermanns Sache, und doch gelingt sie, wenn ein paar wichtige Punkte beachtet werden. Die Gedichtsanalyse gliedert sich in ein einfaches Schema aus Arbeitsschritten.

Eine Gedichtsanalyse benötigt ein wenig Konzentration.
Eine Gedichtsanalyse benötigt ein wenig Konzentration.

Eine Gedichtsanalyse ist nicht aus der Luft gegriffen und auch keine Frage der Intuition, sondern Produkt bestimmter Arbeitsschritte, die an jedem Gedicht gleichermaßen angewendet werden. Die Gedichtsanalyse richtet ihren Blick dabei einerseits auf formale und andererseits auf inhaltliche Aspekte.

Untersuchung der Form zu Beginn der Gedichtsanalyse

Nach dem ersten Lesen lenken Sie Ihren Blick auf die formalen Gegebenheiten des zu analysierenden Gedichts.

  1. Wie viele Strophen umfasst das Gedicht? Aus wie vielen Versen besteht eine Strophe? Um welches Reimschema handelt es sich? Je nach Umfang der Strophen und der Verszahl lässt sich vielleicht schon eine Aussage über die Form des Gedichtes machen. Handelt es sich zum Beispiel um ein Sonett (erste und zweite Strophe vierversig, dritte und vierte Strophe dreiversig)? Oder ist es eine Ballade?
  2. Wie lautet das Metrum der einzelnen Verse? Es ist wichtig, das Metrum des Gedichts zu erfassen. Oft können davon Rückschlüsse auf die inhaltliche Bedeutung gezogen werden. Das Metrum lässt die Wörter eines Gedichtes in bestimmter Weise „klingen“.
  3. Nun schauen Sie die Wörter des Gedichtes an. Gibt es zum Beispiel Alliterationen und/oder Anaphern? Sie können davon ausgehen, dass Wörtern, die in Alliterationen gefasst sind, besondere Bedeutung zukommt.
  4. Gibt es Bilder wie Vergleiche oder Metaphern? Bilder, gerade Metaphern, sind besonders wichtig in Gedichten. Wie der Name schon sagt, wird die Sprache darin verdichtet; möglichst viel wird mit möglichst wenig Worten dargestellt. Metaphern sollten Sie also unbedingt erkennen und auflösen.

Haben Sie das Gedicht auf diese formalen Kriterien hin analysiert, gehen Sie weiter auf die nächste Stufe.

Schließlich die inhaltliche Analyse

Wenden Sie Ihren Blick nun auf den Inhalt des Gedichtes.

  • Von wem oder was ist die Rede?
  • Handelt sich um ein konkretes Geschehen oder Gedanken, die dargestellt werden oder ist das Gedicht abstrakt?
  • An welchem Ort findet das Erzählte statt? Gibt es einen Ort?
  • Welches Gefühl wird dem Leser vermittelt?
  • Wird der Leser angesprochen?

Haben Sie all diese Punkte, sowohl die formalen Auffälligkeiten, als auch den Inhalt untersucht, können Sie von der Gedichtsanalyse zur Interpretation fortschreiten.

Teilen: