Alle Kategorien
Suche

Gedanken verdrängen - Ablenken und Fokussieren mit Entspannungsübungen

Wer möchte nicht gerne die Gedanken verdrängen. Vor allen Dingen, wenn Sie ganz besonders unangenehm sind. Sie können sich mit relativ einfachen Mitteln gut ablenken. Lesen Sie, welche das sind.

Entspannung ist eine Möglichkeit zum Ablenken.
Entspannung ist eine Möglichkeit zum Ablenken.

Was Sie benötigen:

  • Entspannungsverfahren

So verdrängen Sie Ihre Gedanken

Wenn die Gedanken nicht immer so widerspenstig wären, wäre alles halb so schlimm. Aber sie sind nun einmal da. Besonders, wenn Sie sich mit einem Thema auseinandersetzen müssen, Sie es aber im Moment gar nicht wollen.

  • Sie dürfen auch ruhig mal die Gedanken verdrängen und zu einem anderen Thema wechseln. Wofür gibt es die Schubladen in unserem Kopf.
  • Versuchen Sie sich vorzustellen, dass Sie einige Schubladen in Ihrem Kopf haben. In jeder Schublade ist ein Gedanke. Sobald Sie sich diesem Gedanken widmen möchten, machen Sie diese Schublade auf und widmen sich dem Thema. Wenn es Ihnen zu viel wird, legen Sie den Gedanken einfach wieder ab.
  • Es ist einfacher gesagt als getan. Dies braucht Übung. Nehmen Sie sich täglich mindestens zehn Minuten Zeit und setzen Sie sich in Ruhe hin. Lassen Sie Ihre Gedanken in Ruhe an sich vorbeiziehen und suchen Sie sich einen Gedanken aus, den Sie verdrängen möchten. Wenn Sie einen Gedanken gefunden haben, machen Sie eine imaginäre Schublade auf und legen diesen hinein.
  • Sie bekommen nach einiger Zeit Routine darin und richten Ihren Fokus nur auf die zurzeit relevanten Themen.
  • Sie können auch eine Entspannungstechnik erlernen. Beispielsweise die Progressive Muskelentspannung nach Jacobson. Dieses Verfahren wird auch von der Krankenkasse bezuschusst.
  • Bei dieser Technik richten Sie den Fokus auf Ihren Atem und die An- und Entspannung der Muskulatur. Auch diese Technik braucht Übung. Durch die Konzentration auf Ihre Muskulatur und auf Ihren Atem sind Sie abgelenkt und der Verdrängungsmechanismus fängt an zu wirken.
  • Es gibt Menschen, die sich sehr gut ablenken und die gut verdrängen können. Das ist nicht ungewöhnlich. Der Verdrängungsmechanismus beim Menschen ist lebensnotwendig.
  • Wenn die Gedanken zu intensiv werden, kann das zu psychischen Belastungen führen. Eventuell sollten Sie sich Unterstützung einholen, um gemeinsam eine Entspannungsmethode zu erlernen.

Falls Sie besonders quälende Gedanken haben, sollten Sie sich überlegen, ob Sie sich nicht professionelle Hilfe suchen. Die kann in Form einer psychologischen Beratung oder auch Psychotherapie sein. Auch in der Psychotherapie können Entspannungsverfahren erlernt werden.

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.