Alle Kategorien
Suche

Gaumenzäpfchen geschwollen - was tun?

Wenn das Gaumenzäpfen geschwollen ist, besteht in der Regel keine Gefahr. Es gibt mehrere Möglichkeiten, warum das Zäpfchen anschwellen kann. Lesen Sie, welche das sind und was Sie tun können.

Beim Schnarchen kann das Zäpfchen anschwellen.
Beim Schnarchen kann das Zäpfchen anschwellen.

So schwillt das Gaumenzäpfchen wieder ab

  • Das Gaumenzäpfchen ist ein Muskel. Dieser Muskel ist von Schleimhaut bedeckt.
  • Sie kennen sicher das Gefühl des Würgreflexes, der Übelkeit und Erbrechen auslösen kann. Es gibt besonders empfindliche Menschen, die beim Berühren des Zäpfchens diesen Reflex auslösen.
  • Bei Menschen, die schnarchen, ist meist das Gaumenzäpfchen morgens geschwollen. Das Zäpfchen wird sozusagen herumgeschleudert. Diese Schwellung geht meist im Laufe des Tages zurück.
  • Falls Ihnen gesagt wird, dass Sie Schnarchen, sollten Sie sich vom Hausarzt eine Überweisung zu einem Schlafmediziner geben lassen. Auch eine Untersuchung des Gaumenzäpfchens ist sehr wichtig.
  • Lebensgefährlich wird die Schwellung des Gaumenzäpfchens, wenn es sich beispielsweise um eine Entzündung der Schleimhaut handelt. Dies kann zu Atemnot und Erstickung führen.
  • Deshalb ist es wichtig, bei den ersten Anzeigen, besonders bei Kindern, sofort den Arzt aufzusuchen oder direkt den Notarzt über 112 anzufordern.
  • Auch eine Mandelentzündung kann zur Schwellung des Gaumenzäpfchens beitragen.
  • Ebenso kommen häufig Schwellungen bei Erkältungen oder grippalen Infekten vor. Wenn sich Bakterien angesammelt haben, hilft meist nur noch ein Antibiotikum.
  • Das Gaumenzäpfchen ist sehr wichtig für uns. Es hilft beispielsweise beim Schlucken. In diesem Fall kann jeder sicher sein, dass alle Reste von der Nahrung auch den Rachen hinunterfallen.
  • Zu viel Rauchen und Alkohol kann die Schleimhäute verkleben und so kann das Gaumenzäpfchen auch anschwellen. Meiden Sie zu viel Alkohol und rauchen Sie, wenn möglich, nicht.
  • Wenn Sie einigermaßen gesund leben und darauf achten, dass Ihr Immunsystem gut funktioniert, werden Sie selten bis gar keine Schwellung am Gaumenzäpfchen erleben.
  • Bei dem Auftreten erster Symptome wie Schluckbeschwerden, Halsschmerzen oder Atemprobleme bis zur Atemnot, konsultieren Sie auf jeden Fall einen Arzt.
    Teilen:
    Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.