Alle Kategorien
Suche

Gasherd umrüsten - Vorteile und Nachteile

Viele professionelle Köche schwören auf einen Gasherd. Das Umrüsten auf einen solchen ist zwar in den meisten Fällen weniger aufwendig als oftmals vermutet, bietet aber durchaus nicht nur Vorteile.

Viele Köche schwören auf Gasherde.
Viele Köche schwören auf Gasherde.

Wie funktioniert das Umrüsten?

Das Umrüsten auf einen Gasherd funktioniert in den meisten Fällen wesentlich einfacher als oftmals vermutet wird.

  • Sicherlich ist das Umrüsten dann am wenigsten aufwendig, wenn bereits ein Gasanschluss vorhanden ist, was aber wahrscheinlich seltener der Fall sein wird.
  • Zunächst muss natürlich der vorhandene Elektroherd durch den Gasherd ersetzt werden.
  • Weiterhin wird eine Glasflasche zur Versorgung des Herdes benötigt. Hierbei sollte darauf geachtet werden, dass für diese auch ein geeigneter Platz vorhanden ist.
  • Zum Anschluss des Herdes wird weiterhin ein Druckregler sowie ein Anschlussset mit den passenden Schläuchen benötigt.
  • Nach der Installation sollte zur Sicherheit eine Leckprüfung mit einem entsprechenden Lecksuchmittel durchgeführt werden. Hierfür darf keinesfalls ein Feuerzeug verwendet werden.
  • Die Installation sollte am Besten durch den Fachmann erfolgen.

Vor- und Nachteile von einem Gasherd

  • Der Hauptvorteil von einem Gasherd ist sicherlich die sehr schnelle Regulierung der Hitze, welche hier innerhalb von wenigen Sekunden geschehen kann.
  • Außerdem ist der Gasbetrieb in der Regel umweltfreundlicher als die Verwendung von elektrischem Strom.
  • Auch bei einem Stromausfall ist der Betrieb von einem mit Gas betriebenen Herd problemlos möglich.
  • Selbst das Verwenden von Töpfen oder Pfannen, welche keinen ebenen Boden besitzen, stellt bei einem Gasherd kein Problem dar.
  • Aber der Gasherd hat auch seine Nachteile. Offenes Feuer durch die Gasflamme beispielsweise stellt immer eine gewisse Gefahr beim Betrieb dar.
  • Durch die seitlich am Kochtopf vorbeiströmende Hitze besteht beispielsweise auch dann eine Verbrennungsgefahr, wenn zu kleine Töpfe auf der Gasflamme verwendet werden.
  • Die Reinigung ist bei einer gasbetriebenen Kochstelle deutlich schwieriger als bei einem Elektroherd.
  • Beim Backofen sind niedrige Temperaturen von weniger als 150 °Celsius in der Regel nicht einstellbar, wodurch ein Schmoren oder Warmhalten von Speisen schwierig wird.
Teilen: