Alle Kategorien
Suche

Gasgrill mit oder ohne Lavasteine? - Vor- und Nachteile der Grills

Im Sommer ist bei vielen Grillen die beliebteste Zubereitungsart für Fleisch, aber hier gibt es zwei große Lager, die Gas- und die Holzkohlegriller. Haben Sie sich für einen Gasgrill entschieden, tritt schnell die nächste Frage auf, nämlich mit oder ohne Lavasteine?

Mit Gas geht das Grillen RuckZuck.
Mit Gas geht das Grillen RuckZuck.

Gasgrills haben gegenüber Grills mit Holzkohle klare Vor- und Nachteile. Egal ob mit oder ohne Lavasteine, ein Grill mit Gas nimmt in der Regel viel mehr Platz weg als die Holzkohlevariante und hat einen höheren Anschaffungspreis. Zudem müssen Sie immer eine Gasflasche im Haus haben und den typischen Holzkohlegrillgeschmack kann ein Gasgrill auch nicht imitieren. Belohnt werden der Platzaufwand, der Gasvorrat und der fehlende Holzkohlegeschmack mit schnellem Grillen und besserer Temperaturregelung. Und wer den Holzkohlegeschmack eh nicht mag, kann von einem Grill mit Gas nur profitieren.

Gasgrill ohne Steine

  • Ein Gasgrill ohne Steine hat den Vorteil, dass er in der Regel besser gereinigt werden kann. Fett oder Marinade kann leicht auf die Lavasteine tropfen. Diese saugen die Flüssigkeiten zwar auf, aber nach einer gewissen Zeit kommt es oft zu unangenehmer Rauchentwicklung.
  • Zudem ist bei Grills ohne Steine in der Regel das indirekte Grillen viel einfacher, da es oft mehrere Flammen gibt, die unterschiedlich geregelt werden können. Bei den Varianten mit Lavasteinen ist diese Art des Grillens oft überhaupt nicht möglich. Achten Sie aber auch auf die Anordnung der Flammen, denn bei im Kreis angeordneten Brennern kann die Hitzeverteilung sehr ungleichmäßig sein.

Vorteile der Lavasteine

  • Lavasteine haben aber nicht nur Nachteile und die, die es gibt, können auch etwas eingedämmt werden. Zunächst können die Steine regelmäßig (alle 1 bis 2 Jahre, je nach Häufigkeit der Nutzung) recht günstig ausgetauscht bzw. gereinigt werden. Und auch eine Wasserschale unter den Steinen hilft dabei, dass die Steine nicht so viel Fett und Marinade aufnehmen.
  • Zudem haben neuere Modelle (z.B. von Weber) eine bestimmte Flammentechnik, welche die Rauchentwicklung eindämmt. Die Flammen sind hier seitlich angeordnet und daher tropft das Fett nicht direkt in die Flamme.
  • Der große Vorteil von Lavasteingrills ist die Wärmeverteilung und -speicherung. Die Hitze wird besser verteilt, was ein gleichmäßigeres Garen begünstigt. Zusätzlich kann mit Restwärme gegrillt werden, was wiederum Gas spart.

Beide Varianten haben also Vor- und Nachteile, überlegen Sie sich also gut, wofür Sie Ihren Grill benutzen möchten und worauf Sie besonders viel Wert legen. Egal, für welche Variante Sie sich entscheiden, wichtig ist immer die Beratung durch professionelles Personal, ein CE-Zeichen (Nummer 0085) und eine Gebrauchsanweisung auf Deutsch.

Teilen: