Alle Kategorien
Suche

Gartentrampolin aufbauen

Ein Gartentrampolin ist mit einer Bedienungsanleitung schnell aufgebaut. Gewisse Sicherheitshinweise und Tipps erleichtern Ihnen den Aufbau.

Zu zweit lässt sich ein Gartentrampolin relativ schnell aufbauen.
Zu zweit lässt sich ein Gartentrampolin relativ schnell aufbauen.

Beim ersten Aufbau des Gartentrampolins holen Sie sich am besten die Unterstützung einer zweiten Person. Gerade beim Spannen der Sprungmatte ist jede weitere Hand nützlich. Bevor es an das Aufbauen geht, bereiten Sie die spätere Standfläche vor.

Standort für Trampolin auswählen

Der optimale Standplatz eines Gartentrampolins ist eine ebene große Fläche auf einer Wiese. Auf einem leicht abfallenden Gelände klappt der Aufbau auch noch ohne Probleme. Sind jedoch größere Unebenheiten vorhanden, müssen Sie die Fläche einebnen.

Einzelne Standfüße lassen sich gut in die Erde eingraben. Mit der Wasserwaage auf der Sprungfläche lässt sich die Geradheit überprüfen.

Beim Trampolinspringen ist es wichtig, dass Sie Platz nach oben und um das Gartentrampolin herum haben. Deshalb sollten sich keine Bäume, Sträucher oder Wände in der Nähe befinden. Um Verletzungsgefahren auszuschließen, sollte der Platz um das Sprunggerät frei von Steinen, Ästen oder anderen Gegenständen sein. Einen Bereich von circa einem Meter sollten Sie dafür einplanen.

Sicherheitshinweise und Pflege für ein Gartentrampolin

Falls immer nur eine Person das Sportgerät benutzt, ist ein Sicherheitsnetz nicht zwingend erforderlich, da Sie beim Springen immer ins Zentrum zurückgezogen werden. Benutzen mehrere Personen das Trampolin, wobei es nicht mehr als zwei sein sollten, installieren Sie ein Sicherheitsnetz. Gleiches gilt, wenn Kinder auf der Sprungfläche toben oder rennen wollen.

Theoretisch können Sie das Gartentrampolin das ganze Jahr über draußen stehen lassen. Aber dennoch macht der Winter in schneereichen Regionen dem Sportgerät zu schaffen. Sie sollten es deshalb genauso handhaben wie mit Ihren Gartenmöbeln. Ab dem Spätherbst kommt das Trampolin einen trockenen, geschützten Ort.

Um die Sprungmatte und das Randpolster vor der Witterung und UV-Strahlung zu schützen, empfiehlt es sich, eine Abdeckplane zu kaufen.

Gartentrampolin aufstellen

In der Regel befindet sich eine detaillierte Aufbauanleitung in der Verpackung, an die Sie sich halten sollten. Sollte die Anleitung unvollständig oder ungenau sein, können Sie das Trampolin folgendermaßen aufbauen:

  1. Überblick verschaffen. Nehmen Sie alle Teile aus der Verpackung und legen Sie diese übersichtlich am Boden aus. Kontrollieren Sie alles auf Vollständigkeit.
  2. Standfüße positionieren.  Legen Sie sämtliche Standfüße und Rahmenteile an ihren späteren Platz. So sehen Sie, wie viel Platz Ihr Gartentrampolin benötigt.
  3. Füße an Rahmen montieren. Schrauben Sie die Standfußverlängerungen zwischen die Standfüße und die Rahmenteile.
  4. Rahmen verbinden. Drehen Sie die Rahmenteile um und verschrauben Sie diese der Reihe nach miteinander. Achten Sie darauf, dass alle Punkte am Rahmen gut miteinander verschraubt sind. Anschließend stellen Sie den Rahmen auf den Standplatz.
  5. Sprungtuch einlegen. Legen Sie das Tuch mittig innerhalb des Rahmens aus. Ein eventuell vorhandenes Firmenlogo schaut nach oben.
  6. Sprungmatte spannen. Verbinden Sie das Sprungtuch mithilfe der Federn gleichmäßig im Rahmen. Die Seiten der Spannfedern, die eine kleinere Öffnung haben, hängen Sie am Sprungtuch ein. Mit einem (beiliegenden) Federspanner funktioniert das relativ gut.
  7. Randabdeckung montieren.  Die Randabdeckung lässt sich mit Gummibändern und Ösen am Rahmen einhängen. Achten Sie darauf, dass Sie die Gummibänder nicht zu straff anziehen. Die Randabdeckung soll noch beweglich bleiben.
  8. Abschlusskontrolle. Kontrollieren Sie nochmals alle Verschraubungen und Federn. Überprüfen Sie, ob alle Standfüße festen Bodenkontakt haben. Anschließend können Sie das Gartentrampolin testen.
Teilen: