Alle Kategorien
Suche

Gartenteiche aus Kunststoff richtig einlassen - darauf sollten Sie achten

Ein eigener Gartenteich ist eine kleine Oase direkt am Haus: Ein Biotop mit verschiedensten Pflanzen und Tieren, vielleicht ein kleiner Springbrunnen oder Wasserlauf – Gartenteiche lassen sich auf vielerlei Weise gestalten. Beim Bau bietet eine vorgefertigte Wanne aus Kunststoff eine echte Alternative zur Teichfolie.

Gartenteiche sind kleine Oasen.
Gartenteiche sind kleine Oasen.

Was Sie benötigen:

  • Schaufel
  • evtl. Minibagger
  • Maßband
  • Wasserwaage
  • Sand

Eine Teichwanne aus Kunststoff bietet gegenüber der Verwendung von Teichfolie vor allem den Vorteil der größeren Stabilität und längeren Haltbarkeit. Vorgefertigte Gartenteiche aus PVC oder Polyethylen gibt es in unterschiedlichsten Größen und Formen, sodass Sie mit Sicherheit ein passendes Modell für Ihren Garten finden.

Vorbereiten und Ausheben des Gartenteiches

  1. Zunächst markieren Sie an der von Ihnen ausgewählten Stelle für den Gartenteich dessen Form, indem Sie die Wanne umgedreht auf den Boden legen und etwas Sand um sie herum streuen.
  2. Schon können Sie mit dem Ausheben der Teichgrube beginnen. Natürlich müssen Sie hierbei die in der Kunststoffschale vorgegebenen Teichzonen in verschiedener Tiefe berücksichtigen. Hierzu messen Sie die jeweilige Tiefe und versuchen, die Form möglichst exakt nachzubilden. Beim Ausheben des Gartenteiches addieren Sie zur Tiefe jeder Teichzone jeweils etwa zehn Zentimeter.
  3. Sobald Sie den Gartenteich fertig ausgehoben haben, entfernen Sie größere Steine sowie Wurzeln, damit diese die Wanne nicht beschädigen können.
  4. Nun füllen Sie etwa zehn Zentimeter hoch Sand auf jede Stufe des Teiches. Diese schützt den Kunststoffteich zusätzlich vor Zerstörung durch Steine oder Ähnliches.

Das Einlassen der Kunststoffwanne

  1. Setzen Sie nun testweise die Kunststoffwanne ein. Sie können nun erkennen, an welchen Stellen Sie noch nacharbeiten müssen. Falls die Teichwanne nur ein wenig schiefliegt, können Sie sie einfach etwas fester in den weichen Sand drücken.
  2. Prüfen Sie mit einer Wasserwaage, ob die Kunststoffwanne exakt waagrecht in der Grube liegt. Dies ist besonders wichtig, damit der Gartenteich später vollständig befüllt werden kann, ohne an einer Seite überzulaufen.
  3. Zuletzt müssen möglicherweise noch vorhandene Hohlräume unter der Teichschale aufgefüllt werden, damit sich diese später nicht durch das Gewicht des Wassers dorthin ausbeult.
  4. Hierzu umspülen Sie Ihren nun fast fertig eingelassenen Gartenteich mit reichlich Wasser am einfachsten mit dem Gartenschlauch. Dadurch wird Sand in die möglichen Hohlräume gespült, sodass der Kunststoff-Gartenteich nun eben aufliegt.

Fertig! Schon kann Ihr neuer Gartenteich gestaltet und mit Wasser befüllt werden.

Teilen: