Alle Kategorien
Suche

Gartenkies richtig pflegen

Gartenkies sieht nur dann gut aus, wenn kein Unkraut darauf wächst und er ordentlich ausgebreitet ist. Auch sollten weder Moose noch Flechten darauf wachsen. Sie müssen den Kies also schon etwas pflegen.

Auch Kiesbeete müssen gepflegt werden.
Auch Kiesbeete müssen gepflegt werden.

Was Sie benötigen:

  • Unkrautvernichter
  • Algizide
  • Laubbläser
  • Rechen

So haben Sie Spaß am Gartenkies

  • Die Pflege fängt schon mit der richtigen Anlage von Kiesbeeten oder Wegen an. Wählen Sie als Gartenkies einfachen Naturkies in den Farben, die bei Kies üblicherweise vorkommen, also Grau, Schwarz, Weiß und Braun. Verzichten Sie auf weißen Marmorkies, denn der sieht nach kurzer Zeit nicht mehr weiß aus, sondern gräulich-grün. Saurer Regen zersetzt Marmor und so setzen sich dort schnell Algen an.
  • Legen Sie das Kiesbeet vollflächig mit einem Unkrautvlies aus, weil Sie sonst nach kurzer Zeit ein Unkrautbeet haben werden. Es ist nicht möglich tief wurzelnde Unkräuter aus dem Gartenkies zu entfernen, es sei denn Sie fegen den Gartenkies vom Beet, jäten und fegen ihn dann wieder darauf. Dann sollten Sie aber zuvor ein Vlies auslegen, bevor Sie den Kies wieder auf das Beet fegen.
  • Auch wenn Sie ein Unkrautvlies unter dem Gartenkies ausgelegt haben, wird es zu Bewuchs kommen. Das liegt daran, dass Laub und andere organische Substanzen, die auf den Kies fallen, dort verrotten und Humus bilden. Nach einiger Zeit findet anfliegender Samen dort also einen entsprechenden Untergrund. Blasen Sie regelmäßig mit einem Laubgebläse alles weg, das auf dem Kies nichts zu suchen hat.
  • Gartenkies bleibt länger schön, wenn er trocken gehalten wird. Sie werden mit einem Kiesbeet, das in der prallen Sonne liegt und schnell austrocknet weniger Probleme haben, als mit demselben Kies in einer feuchten, schattigen Ecke des Gartens. Zusammen mit Wasser bietet Kies Algen, Flechten und Moosen immer einen ausreichenden Lebensraum. Wenn Sie den Kies nicht trocken halten können, müssen Sie Algizide und Unkrautvernichter einsetzen, sonst bekommen Sie das Problem nicht in den Griff. Verwenden Sie ausschließlich biologisch abbaubare Produkte.
  • Kunstvolle Ornamente aus verschieden farbigem Gartenkies werden nicht lange gut aussehen, weil diese nach kurzer Zeit ineinander überlaufen und bald eine einheitliche Kiesschicht bilden. Diese Ornamente sind Elemente von Zengärten und symbolisieren die Vergänglichkeit. Sie sind nicht als dauerhafter Schmuck geeignet, es sei denn, Sie wollen wie ein Zenpriester die Ornamente täglich neu anlegen.

Kies im Garten im Verlauf des Jahres

  • Im Frühjahr sollten Sie alle Verunreinigungen, die sich über den Winter auf dem Kies angesammelt haben, beseitigen, das heißt von Hand Blätter, Äste und Zweige absammeln. Rechen Sie den Kies dann in Form und sprühen Unkrautvernichter darüber, damit Samen, der dort liegt, nicht aufgehen kann.
  • Frühjahr bis Herbst: Blasen Sie alles an Blütenblättern und Blättern von dem Gartenkies, was sich dort ansammelt. Manchmal müssen Sie dies täglich machen, meistens reicht einmal in der Woche. Fegen Sie die Blätter zusammen und entsorgen dies, damit sie nicht gleich wieder auf dem Kies landen. Bei Bedarf müssen Sie noch mal Unkrautvernichter und/oder ein Algizid aufsprühen. Rechen Sie den Gartenkies immer dann in Form, wenn es nicht mehr ordentlich aussieht.
  • Im Herbst ist großer Putz angesagt, denn alles Laub, was nun vermehrt auf dem Kies landet, muss komplett entfernt werden. Lassen Sie es nicht über Winter dort liegen, sonst haben Sie im Frühjahr Humus unter dem Kies.
  • Im Winter müssen Sie sich so gut wie nicht um den Gartenkies kümmern, denn zu dieser Zeit wird wenig organisches Material auf dem Kies landen.
Teilen: