Alle Kategorien
Suche

Gartengestaltung für einen Steingarten

Ein Steingarten ist dekorativ, leicht anzulegen und pflegeleicht. Reservieren Sie bei der Gartengestaltung einen sonnigen Bereich, für einen Alpengarten mit duftenden Polsterstauden.

Versuchen Sie eine Gebirgslandschaft zu gestalten.
Versuchen Sie eine Gebirgslandschaft zu gestalten.

Was Sie benötigen:

  • Kies oder Bauschutt
  • Wurzelvlies
  • Pflanzen
  • Zierkies oder Ziersplit
  • Steine

Gartengestaltung mit Steinen

Steingärten können aus Trockenmauern bestehen. Er ist  als Teil einer Hangbefestigung mit Gabionen oder Pflanzringen denkbar oder als klassischer Kiesgarten. Die Gartengestaltung gelingt nur, wenn Sie einige Regeln beachten:

  • Entscheiden Sie sich bei der Gestaltung zunächst für die Art des Steingartens, den Sie anlegen möchten. Soll er natürlich wirken oder lediglich ein Platz für sonnenhungrige Pflanzen werden? Die Pflanzen brauchen viel Licht und einen trockenen Boden. Legen Sie ihn an einer sonnigen Stelle Ihres Gartens an und sorgen Sie bei Bedarf mit einer Drainage für trockenen Boden.
  • Bei einem Naturgarten ist vieles zu beachten: In der Natur finden Sie kein Mix aus verschiedenen Gesteinen. Entscheiden Sie sich für eine Gesteinsart und Form. Mischen Sie keine runden Natursteine mit Bruchsteinen, diese Kombination gibt es in hier nicht.
  • Wählen Sie für einen Naturgarten Pflanzen und Steine einer bestimmten Region aus. In einem alpinen Garten (Alpinum) wachsen Mannsschild, alpine Glockenblumen, Enzian, Edelweiß, Kuhschellen, Hahnenfuß und Steinbrech. Als Steine passen Kalksteine und Marmor, kein Vulkangestein. Polsterstauden wie Blaukissen passen nicht in ein Alpinum, Sie sind für einen mediterranen Steingarten geeignet.
  • Der klassische Kiesgarten ist nicht naturnah. Sie gestalten eine Fläche mit Kies in unterschiedlichen Farben und Körnungen. Alle Pflanzen, die trockene Böden lieben, sind für diese Gärten geeignet. Lockern Sie die Anlage mit einem Brunnen oder einem Quellstein auf. Sie sind mit der Gestaltung an keine Regeln gebunden.
  • Sie möchten einen Steingarten in Ihrem Garten gestalten, wissen jedoch nicht wie Sie …

  • An Trockenmauern oder um einen Hang zu befestigen, eignen sich blühende Stauden. Diese Pflanzen sind in einem Naturgarten störend. Hier sehen vereinzelte Steingartenpflanzen besser aus und bilden einen schönen Rahmen für Kiesgärten.

Den Steingarten anlegen

Bei der Anlage des Steingartens gibt es keine Unterschiede zwischen den unterschiedlichen Gärten.

  1. Wählen Sie einen sonnigen Standort aus. Denken Sie daran, dass in der Nähe wachsende Bäume wachsen und später unter Umständen für Schatten sorgen. Planen Sie langfristig.
  2. Stecken Sie das ausgewählte Areal ab und heben Sie den Boden auf eine Tiefe von 20 Zentimetern aus. Bei schweren Böden ist es besser, eine 30 Zentimeter tiefe Schicht abzugraben.
  3. Füllen Sie bei undurchlässigen Böden Kies oder zerkleinerten Bauschutt in die Grube. Eine Dicke von zehn Zentimetern reicht aus. Mischen Sie den Aushub zu gleichen Teilen mit Kies oder Schotter, um den Rest der Grube damit zu verfüllen.
  4. Breiten Sie ein Wurzelvlies über dem Boden aus, damit keine unerwünschten Pflanzen in Ihrem Steingarten wachsen. Beschweren Sie es an den Rändern mit Steinen oder dem Aushub.

Den Garten bepflanzen und gestalten

Die Gartengestaltung beginnt mit der Auswahl der Pflanzen und einigen größeren Steinen. Greifen Sie nicht wahllos zu, sondern stellen Sie eine Mischung zusammen, die zum gewünschten Gartentyp passt.

  1. Legen Sie die Steine auf das Vlies und stellen Sie die Pflanzen dazu. Gruppieren Sie um, bis ein harmonisches Gesamtbild entsteht. Lassen Sie sich Zeit mit der Gestaltung. 
  2. Wenn Sie zufrieden sind, schneiden Sie das Vlies kreuzförmig an den Stellen ein, an denen Sie die Pflanzen setzen wollen. Graben Sie ein Pflanzloch von der doppelten Größe des Wurzelballens.
  3. Setzen Sie die Pflanzen ohne Topf in die Löcher und füllen Sie mit dem Aushub aus. Sie sollen einen Zentimeter höher in der Erde stehen als zuvor im Container.
  4. Verteilen Sie den Aushub zwischen den Steinen und den Pflanzen. Decken Sie diesen mit Zierkies oder -splitt ab.
  5. Entscheiden Sie sich, ob in dem Garten etwas fehlt. Soll er natürlich wirken, bepflanzen Sie das Beet sparsam und warten Sie, wie sich alles entwickelt. Wenn Sie einen weniger naturnahen Garten möchten. Ergänzen Sie das Beet mit Steintrögen, in denen üppig blühende Sorten wie Blaukissen oder Schleifenblumen wachsen.

Das Wichtigste bei der Gestaltung ist, dass Sie geplant vorgehen. Pflanzen Sie nicht spontan einige Steingartenpflanzen, sondern überlegen Sie sich zunächst, welche Art von Garten Sie anlegen wollen. Verwenden Sie ausschließlich Steine und Pflanzen, die zum gewählten Konzept passen.

Teilen: