Alle Kategorien
Suche

Garten - Kräuter sicher über den Winter bringen

Im Garten stehen im Winter keine frischen Kräuter zur Verfügung. Pflanzen, die winterhart sind, ziehen sich nach dem Zurückschneiden zurück und treiben im Frühjahr wieder aus.

Schützen Sie empfindliche Kräuter vor Kälte.
Schützen Sie empfindliche Kräuter vor Kälte.

Was Sie benötigen:

  • Schere
  • Vlies
  • Mulchmaterial
  • Blumentöpfe

Kräuter im Garten gut überwintern

  • Thymian, Oregano, Majoran, Petersilie, Schnittlauch, Minze, Melisse und Liebstock überwintern "im Boden". Diese Pflanzen werden während der Aufräumarbeiten im Herbst zurückgeschnitten. Einen kleinen Schutz gegen Kälte erreichen Sie, wenn Sie frisch gehäckseltes, unkrautfreies Pflanzenmaterial auf dem Kräuterbeet verteilen. Diese Mulchschicht verrottet und düngt gleichzeitig den Boden. Dies kommt dem Kräuterpflanzen beim Austreiben im Frühjahr sicherlich zugute.
  • Wenn Sie im Herbst Petersilienwurzeln ausgraben, diese in einen Blumentopf mit Erde legen und diesen warm stellen, treiben die Wurzeln schnell aus, und Sie haben über den Winter zumindest eine kleine Menge frischer Petersilie zur Verfügung.
  • Kresse wird im Garten nicht überwintert. Sie muss im Frühjahr neu ausgesät werden. Dies stellt kein Problem dar, weil Kresse extrem schnell wächst.
  • Wenn Ihnen "winterharter" Rosmarin angeboten wird, sollten Sie vorsichtig sein. Es gibt sicherlich Sorten, die relativ kälteresistent sind, aber verlassen sollten Sie sich besser nicht darauf. Es kann passieren, dass Sie über Jahre Glück haben und einen wirklich schönen, großen Rosmarinbusch gezüchtet haben, der dann über einen etwas strengeren Winter erfriert. Sie sollten in jedem Fall den Kübel, in dem Sie einen Rosmarin stehen haben, mit Decken oder anderen geeigneten Materialien gegen Kälte schützen. Außerdem ist es ratsam, ein Vlies um das Grün der Pflanze zu binden.
  • Vom aromatischen Ananassalbei müssen Sie die Wurzeln aus dem Gartenbeet ausgraben, in einen Topf setzen und im Haus überwintern. Sie könnten ihn im Frühjahr wieder in den Garten auspflanzen. Weniger Arbeit haben Sie, wenn Sie sich ein paar Ableger der Pflanze abschneiden, und diese über Winter in Wasser stellen. Werden die Pflanzen zu groß, schneiden Sie immer wieder die Spitzen ab. So verzweigen sie sich schön. Im Frühjahr setzen Sie die Pflanzen in einen Blumentopf und nach den Frösten ins Freie. Diese Pflanze wächst so schnell, dass sich das Ausgraben der Wurzeln und das Überwintern eher nicht lohnen.

Wenn Sie die Kräuter im Garten zurückschneiden und die Pflanzen so für den Winter vorbereiten, sollten Sie den Rückschnitt nicht entsorgen, sondern möglichst verwenden. Alles, was Sie nicht frisch verbrauchen können, legen Sie auf ein Backblech und trocknen es bei 50 °C im Ofen gut durch. Die Ofentür muss, z. B. mit einem Geschirrtuch, einen Spalt offen gehalten werden. Wenn Sie die trockenen Kräuter mit einer Küchenmaschine oder einem Stabmixer mahlen und mit Salz vermischen, haben Sie Ihr eigenes Kräutersalz.

Teilen: