Alle Kategorien
Suche

Gardinen waschen - So werden sie wieder strahlend weiß

Ob ein unschöner Grauschleier, Gelbstich vom Rauchen oder Hausstaub - mindestens alle sechs Monate sollten Sie Ihre Gardinen waschen. Dies ist gar nicht so viel schwerer als Kleidung zu reinigen, einige Dinge sollten Sie dennoch beachten, damit Struktur und Fasern der Gardinen keinen Schaden nehmen.

Nur saubere Gardinen zieren das Fenster
Nur saubere Gardinen zieren das Fenster

Was Sie benötigen:

  • Gardinenreiniger
  • blaue Tinte
  • Backpulver
  • Gallseife

Gardinen in der Maschine reinigen

  1. Viele Gardinen können Sie in der Waschmaschine reinigen. Achten Sie dabei immer auf die Pflegehinweise des Herstellers. Nehmen Sie alle Gardinenringe und metallische Kleinteile ab, damit diese nicht zu Rostflecken oder Beschädigungen führen können.
  2. Wählen Sie ein Programm für empfindliche Materialien, die Waschtemperatur sollte nicht höher als 30 Grad sein. Geben Sie ein Gardinen- oder Feinwaschmittel in die Maschine.
  3. Haben Sie keinen Spezialreiniger zur Hand, können Sie auch Backpulver verwenden. Grobe Flecken sollten Sie vor dem Waschen zunächst mit Gallseife behandeln. 
  4. Wollen Sie stark vergilbte Gardinen reinigen, empfiehlt sich die Zugabe von blauer Tinte. Öffnen Sie die Tintenpatrone und geben die Tinte neben das Waschpulver in die Maschine. Das Ultramarin der Tinte hebt den Gelbstich auf, zudem kann es ultraviolettes Licht aufnehmen. Ihre Gardinen werden wieder strahlend weiß.
  5. Waschen Sie die Gardine nicht mit anderen Kleidungsstücken zusammen. So werden Verfärbungen und Knitterfalten vermieden. Es sollte genug Platz in der Waschmaschine bleiben, damit sich die Gardinen frei in der Seifenlauge bewegen können. Ist die Gardine zu groß, sollten Sie diese in der Badewanne waschen.
  6. Schleudern Sie die Gardine nicht, sondern nehmen Sie sie feucht aus der Maschine. Hängen Sie die Gardine noch feucht auf, durch das Eigengewicht der Gardine zieht sie sich glatt. Sollten nach dem Trocknen dennoch Falten im Stoff zu sehen sein, bügeln Sie diesen auf kleinster Stufe.

Waschen in der Badewanne

  1. Große sowie sehr empfindliche Gardinen - etwa Spitzengardinen - sollten Sie nur in der Badewanne waschen. Füllen Sie zunächst klares, lauwarmes Wasser in die Wanne und geben Sie die Gardine hinzu. Fadenstores sollten Sie oben und unten mit Gummis oder alten Strumpfhosen fixieren, damit sie sich beim Waschen nicht so verheddern.
  2. Geben Sie nun einen Gardinenreiniger hinzu und bewegen Sie die Gardine langsam hin und her. Vermeiden Sie Wringen oder Rubbeln, um die Fasern zu schonen. 
  3. Zum Abschluss spülen Sie die Gardine erneut mit klarem Wasser ab. 
  4. Hängen Sie die Gardine feucht auf.

Sind die Gardinen stark vergilbt, können Sie die Gardinen auch über Nacht in Backpulver liegen lassen. Ebenso gut wirken Oxi-Reiniger, die eine stärkere Bleichwirkung haben als herkömmliche Reiniger. Achten Sie jedoch vor der Anwendung auf die Farbechtheit Ihrer Gardine.

Teilen: