Alle Kategorien
Suche

Gardinen selber nähen - Anleitung

Gardinen selber nähen - Anleitung2:48
Video von Brigitte Aehnelt2:48

Gardinen sind nicht schwer zu nähen. Sie schaffen es auch als ungeübte Näherin passende Vorhänge für Ihre Fenster selber anzufertigen.

Was Sie benötigen:

  • Gardinenstoff
  • Faltenband
  • Gardinenröllchen
  • Meterstab/Bandmaß
  • Nähgarn passend zur Stoffart
  • Schere
  • Stecknadeln
  • Fensterskizze mit Maßen

Die richtige Größe für Gardinen ermitteln

Die Maße des Fensters sind nicht identisch mit der Größe einer Gardine oder eines Vorhangs, aber sie basieren auf den Fenstermaßen. Beginnen Sie mit einer Skizze und tragen Sie die wichtigsten Größen darin ein.

Bild -1
© Roswitha Gladel

  1. Fensterbreite messen. Messen Sie den Abstand zwischen der Gardinenstange und dem Fensterbrett beziehungsweise dem Fußboden. Ferner benötigen Sie die Breite des Fensters. Tragen Sie die Maße in die Skizze ein.
  2. Gardinenhöhe messen. Überlegen Sie, bis zu welcher Höhe die Gardinen reichen sollen. Lassen Sie die Gardinen mindestens einen Zentimeter über dem Fensterbrett oder dem Fußboden enden. 
  3. Zuschlag einrechnen. Die fertige Dekoration soll über die gesamte Fensterbreite reichen. Für eine geraffte Gardine, ist die Gardinenbreite größer als die Fensterbreite. Ein Breitenzuschlag von 1/3 ist das Minimum.
  4. Faltenwurf variieren. Das fertige Teil fällt bei dieser Zugabe nur in leichten Wellen. Wollen Sie einen üppigen Faltenwurf, benötigen Sie die doppelte bis dreifache Fensterbreite.
  5. Breite und Länge nicht verwechseln. Das Material wird in verschiedenen Breiten angeboten. Beachten Sie: Die Breite ist hier später die Höhe der Gardine. Bei Gardinen ist in der Regel kein Saum üblich. Werkseitig ist meist ein Bleiband eingearbeitet oder ein dekorativer Rand.
  6. Saumlänge addieren. Bei einem Vorhang ist ein Saum von 15 Zentimetern Höhe üblich. Die Breite des Vorhangstoffs muss um diese Länge größer sein, als die gewünschte Höhe der Vorhänge. Bei Gardinen reicht eine Zugabe von einem Zentimeter für den Umschlag.
  7. Faltenband besorgen. Zum Raffen benötigen Sie Faltenband. Kaufen Sie es in der Länge des Stoffs. Achtung: Die Länge des Stoffs ist später die Breite der ungerafften Gardine.

Zuschneiden und selber nähen

In der Regel schneidet der Händler bereits den Stoff für Gardinen zu. Dies gilt auch für den Versandhandel. Sie bekommen den Stoff zumindest auf Fensterbreite zugeschnitten. Die Höhe müssen Sie selber anpassen.

  1. Stoff ausbreiten. Breiten Sie den Anfang des Stoffs auf dem Arbeitstisch aus. Sie haben zwei Webkanten. Eine davon ist die untere Kante Ihrer Gardine.
  2. Gardinenhöhe bestimmen. Messen Sie von dieser beginnend die Gardinenhöhe aus. Berücksichtigen Sie bei einem Vorhand den Saumzuschlag. 
  3. Schneidemarkierung einfädeln. Markieren Sie die Höhe mit einem Reihfaden. Fädeln Sie diesen exakt in diesem Abstand über die Gesamtlänge des Stoffes. Auf diese Art markieren Sie, wo Sie den Stoff durchschneiden müssen.
    Bild -1
    © Roswitha Gladel
     
  4. Stoff schneiden. Schneiden Sie die Gardine entlang der Fadenlinie durch. Klappen Sie die Schnittkante einen Zentimeter nach links um und stecken Sie das Kräuselband mit Stecknadeln fest.
  5. Ränder feststeppen. Steppen Sie den oberen und den unteren Rand des Bandes mit der Nähmaschine fest.
    Bild -1
    © Vicky Eichhorn
       
  6. Gardine raffen. Raffen Sie die Gardine, wenn Sie das Band angenäht haben, auf die gewünschte Breite.
    Bild -1
    © Vicky Eichhorn
  7. Gardinenröllchen anheften. Befestigen Sie Gardinenröllchen um Ihr Werk zur Probe aufzuhängen. Korrigieren Sie die Raffung falls nötig.
    Bild -1
    © Vicky Eichhorn
  8. Breite festlegen. Schlagen Sie den Anfang und das Ende des Stoffs zweimal einen Zentimeter nach links um und nähen Sie den Umschlag fest. Dabei erfassen Sie das Ende und den Anfang des Gardinenbandes. Sie können nun die Breite der Gardine nicht mehr verändern.
  9. Saum erstellen. Um bei einem Vorhang den Saum zu arbeiten, schlagen Sie den Stoff am unteren Rand einen Zentimeter nach links um und stecken ihn fest.
  10. Saum abstecken und bügeln. Hängen Sie den Vorhang auf, um den Saum abzustecken. Nehmen Sie ihn zum Nähen des Saumes noch mal ab. Bügeln Sie den Saum des Vorhangs aus.
    Bild -1
    © Vicky Eichhorn

Wenn Sie systematisch vorgehen, ist das Selbernähen von Gardinen kein Problem. Es macht sogar richtig Spaß.

Bild -1
© Vicky Eichhorn

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos