Alle Kategorien
Suche

Garagentor abdichten - so geht's

Wenn Sie es satthaben, in der Garage immer wieder Schmutz, Blätter, Wasser und sogar Kleintiere wie Mäuse anzureffen, müssen Sie das Garagentor abdichten. Dafür bieten sich verschiedene Systeme an.

So wird das Garagentor dicht.
So wird das Garagentor dicht. © ingo_anstötz / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Abdichtschienen
  • Bohrer
  • Schrauber
  • Schrauben

Systeme, um Garagentore abzudichten

Im Wesentlichen gibt es zwei Systeme, mit denen Sie ein Garagentor abdichten können:

  • Bürstenleisten: Die Leisten bestehen aus Aluschienen, die zwischen die Borsten eingeklemmt sind. Diese Borsten sollten mäusefest sein, das heißt von den Nagern nicht verbissen werden können. Es gibt verschiedene Systeme von Leisten und Borsten, sodass Sie solche Leisten an allen Garagentoren anbringen können. Mit solchen Borstenleisten können Sie sogar den Spalt, der bei Schiebtoren besteht, sicher abdichten.
  • Gummilippen: In dem Fall sind Gummistreifen in Aluleisten montiert, mit denen Sie den Spalt zwischen dem Boden und dem Garagentor abdichten können. In der Regel sind die Gummileisten nicht so vielseitig zu verwenden wie die Bürsten, dafür schützen sie aber besser vor Wasser.

Greifen Sie am besten auf fertige Dichtleisten zurück, Improvisation bring meistens auf die Dauer nichts.

Das sollen Sie beim Abdichten beachten

  • Wenn sich vor der Garage Wasser staut, wird keine Abdichtung etwas nützen - abgesehen davon, dass das Wasser sofort eindringen würde, wenn Sie das Garagentor öffnen. In dem Fall macht abdichten nur einen Sinn, wenn Sie vor der Garage eine Abflussrinne in den Boden einlassen.
  • Messen Sie den Spalt, den Sie beim Abdichten des Garagentors überbrücken müssen. Das ist die Länge der Borsten bzw. der Lippe. Ist der Spalt zum Beispiel 10 mm, dann schrauben Sie eine Leiste mit ca 12 mm langen Borsten innen an das Tor und/oder eine Leiste mit 12 mm Gummilippe außen an das Tor. Die Leiste wird also einfach knapp über dem Spalt, den Sie abdichten wollen, angeschraubt. Die Borsten oder die Lippe stößt dabei auf den Boden und biegt sich etwas.
  • Wenn Sie einen sehr großen Spalt überbrücken müssen, bieten sich Systeme an, die Sie unter das Garagentor schrauben, dann ist der Spalt teilweise von der Aluleiste verdeckt und teilweise von den Borsten bzw. der Gummilippe.
  • Achten Sie auch auf die Spalten zum Mauerwerk hin. Diese können Sie ebenfalls mit solchen Borstenleisten abdichten.
Teilen: