Alle Kategorien
Suche

Garagenboden streichen - so geht's

Ein Garagenboden stellt hohe Ansprüche an die Farbe, weil er nahezu täglich genutzt wird. Zusätzlich soll der Boden ein angenehmer Blickfang sein, denn nicht selten kann das Haus durch die Garage betreten werden. In der folgenden Anleitung erfahren Sie, wie Sie den Garagenboden so streichen, dass Sie lange Freude daran haben.

Der Boden einer Garage muss hohen Belastungen standhalten.
Der Boden einer Garage muss hohen Belastungen standhalten.

Was Sie benötigen:

  • Pinsel
  • mehrere Farbroller
  • Teleskopstab
  • Spezialfarbe
  • Spachtel
  • Abdeckfolie
  • Klebeband
  • Besen
  • Staubsauger

Ein Garagenboden muss belastbar sein

  • Der Garagenboden muss mehr aushalten als ein gewöhnlicher Fußboden. Fast täglich wird er von einem schweren Wagen befahren.
  • Er muss im Sommer wie im Winter beständig gegen Witterungseinflüsse sein, die mit den Reifen in die Garage getragen werden. Im Reifen enthaltene Weichmacher greifen den Garagenboden an. Im Winter kommen noch Streusalz und Nässe dazu.
  • Hier wird deutlich, dass für das Streichen des Garagenbodens nur eine Spezialfarbe infrage kommt.
  • Am besten Sie besorgen sich den speziellen Anstrich beim Fachhändler. Mitunter ist die Farbe auch im Baumarkt erhältlich.
  • Strapazierfähige Fußbodenfarbe besteht meist aus zwei Komponenten. Hier empfiehlt sich ein Epoxidharzsystem, was abriebfest, kratzsicher, rutschhemmend und schlagfest ist. Spezielle Fußbodenfarbe ist in verschiedenen Farbtönen erhältlich.

Vor dem Streichen ist eine Reinigung erforderlich

    1. Bevor Sie den Garagenboden streichen, muss er gründlich gereinigt werden.
    2. Entfernen Sie zunächst den groben Dreck mit Besen und Staubsauger.
    3. Auch die Reste alter Farbe sollten vor dem Streichen mit einer Spachtel gründlich entfernt werden.
    4. Ehe Farbe zum Einsatz kommt, muss der Garagenboden komplett ausgetrocknet sein.
    5. Grenzen Sie nun Teile, die nicht mit Farbe in Berührung kommen sollen, mit Folie ab. Diese wird mit Klebeband befestigt.
    6. Nun kann mit dem Streichen des Garagenbodens begonnen werden.

    In mehreren Durchgängen den Garagenboden streichen

      1. Beim Streichen eines Garagenbodens ist zu beachten, dass es mit einem Durchgang nicht getan ist. Bis zu drei Mal muss der Boden bearbeitet werden. Beim ersten Mal ist es unproblematisch, wenn die Farbe verdünnt angewendet wird. Der Garagenboden saugt die Farbe ein. Zum Streichen wird eine stabile Malerrolle genutzt.
      2. Nun muss der Garagenboden wieder vollständig trocknen.
      3. Nach dem Trocknen wird die zweite, haltbare Schicht auf den Garagenboden gebracht. Dazu wird der Farbe ein Härter beigemengt.
      4. Gehen Sie beim Garagenboden streichen genau so vor, wie es die Gebrauchsanleitung der Farbe angibt.
      5. Wenn der Härter, in dem Fall Harz, in die Farben eingerührt wurde, muss schnell gearbeitet werden. Mit einer Malerrolle wird die nächste Schicht auf den Garagenboden aufgetragen. Die Garagenecken erreicht ein kleinerer Pinsel.
      6. Je nachdem, wie es die Farbe erfordert, wird der Garagenboden am Schluss versiegelt.

        Mit der richtigen Farbe und der geeigneten Technik werden Sie nach dem Streichen lange Freude am neuen Garagenboden haben.

        Teilen: