Alle Kategorien
Suche

Galerieleisten richtig montieren

Sie haben ein dutzend neue Bilder gekauft, um Ihr Wohnzimmer zu etwas ganz besonderem zu machen, aber alleine der Gedanke, die nun alle mit Dübeln an die Wand zu kriegen, macht Sie nicht gerade froh? Kein Problem - genau für solche Zwecke gibt es Galerieleisten. Wie Sie die richtig montieren, erfahren Sie hier.

Bilder können an Galerieleisten aufgehängt werden.
Bilder können an Galerieleisten aufgehängt werden.

Was Sie benötigen:

  • Pattex 4 in 1 Montagekleber
  • Pattex Power Tape
  • Alkohol aus der Apotheke
  • Wasserwaage
  • Gliedermaßstab
  • Cuttermesser

Was Galerieleisten eigentlich sind

  • Damit Sie Bilderrahmen flexibel und problemlos wieder versetzbar aufhängen können, existieren Systeme zur Bildaufhängung, sogenannte Galerieleisten. Vorteilhaft ist dabei vor allem, dass Sie die Wände nicht beschädigen und dass jegliche Veränderung durch das Hinzukommen von neuen oder das Versetzen von alten Bildern absolut kein Problem mehr sind.
  • Mit den Galerieleisten müssen Sie sich nicht mehr vor Bohrbeginn festlegen, wo Sie welches Bild aufhängen möchten, Sie sind und bleiben flexibel. Durch einzelne Bilderschienen an Perlonseilen und Bilderhaken können Sie auch nach dem Aufhängen noch Positionen der Bilder verändern oder gar einige wieder abhängen, ohne dass in der Wand dahinter ein riesiges Loch prangt.
  • Die Leisten gibt es unter anderem in den Modellen Soft-Line und Classic-Line. Hier werden Ihre Bilder automatisch eingerahmt und die Fotos lassen sich an den verschiebbaren Nylonfäden problemlos und beliebig umhängen.

Wie Sie die Bilderschienen montieren

Da es die Leisten in den verschiedensten Ausführungen und Materialstärken zu kaufen gibt, variieren sie auch sehr in ihrer Farbe. Haben Sie sich also für ein Modell entschieden, so sollten Sie sich abhängig von dessen Farbe mit Montage-Klebstoff in der möglichst selben Farbe eindecken. Das heißt also, haben Sie ein aluminiumfarbenes Modell gewählt, so sollten Sie auch einen farblich ähnlichen Klebstoff besorgen.

  1. Nachdem Sie die nötigen Hilfsmittel eingekauft haben, müssen Sie die Wand im Bereich der späteren Galerieleisten von Belägen, so also beispielsweise von Tapetenresten, befreien. Zeichnen Sie am besten mithilfe einer Wasserwaage den schmaleren Fixierungsbereich an und schneiden Sie diesen schließlich mit einem Cuttermesser vollständig frei.
  2. Den bleibenden Wandbelag können Sie mit einer Spachtel herunterkratzen. Wenn sich der Kleister der Tapeten einfach nicht lösen will, so sollten Sie mit Spülmittellösung oder gar einem handelsüblichen Tapetenlöser extra noch einmal nachhelfen.
  3. Erst wenn die Wand darunter tatsächlich trocken und vollständig gesäubert wie auch frei von jeglichem Belag ist, können Sie die Leiste montieren. Tragen Sie dazu den Pattex 4 in 1 Montagekleber mit einem Strang auf die Galerieleistenkontaktfläche auf und drücken Sie die Leiste fest auf den gesäuberten Wandabschnitt.
  4. Weil der Montagekleber nicht so schnell trocknet, kann es passieren, dass die Leiste sich durch ihr Eigengewicht wieder von der Wand löst. Daher sollten Sie die Galerieleisten zusätzlich mit Pattex Power Tape an der Wand fixieren, nachdem der Montagekleber nach 2 Tagen seine Endfestigkeit erreicht hat, kann das Band wieder abgezogen werden, da es einzig zur Unterstützung des Klebers während dem Austrocknen dienen soll.

Ist der Kleber nun getrocknet und das Band wieder entfernt, so kann es mit dem Bilderaufhängen und Versetzen losgehen. Sie werden schon bald sehen, wie viel mehr ein altes Urlaubsfoto hermacht, wenn es sich erst einmal professionell in einer Galerieleiste montiert wiederfindet.

Teilen: