Alle Kategorien
Suche

Gabionen befüllen mit Steinen - für Ungeübte anschaulich erklärt

Gabionen sind Drahtkäfige, die mit Bruchsteinen gefüllt sind. Ursprünglich wurden diese zur Schalldämmung, etwa bei Schnellstraßen, verwendet. Inzwischen schätzen aber immer Menschen die dekorative Wirkung, welche den Käfigen innewohnt. Wenn auch Sie Steinkörbe in Ihren Garten integrieren wollen, stellt sich natürlich die Frage, wie Sie diese befüllen können. Das ist nicht weiter schwierig; alles, was Sie dazu brauchen, ist ein Gummihammer.

Gabionen haben einen ganz eigenen Charme.
Gabionen haben einen ganz eigenen Charme.

Was Sie benötigen:

  • geeignete Bruchsteine
  • einen Gummihammer

Diese Materialien eignen sich zum Befüllen des Steinkäfigs

  • Das Wichtigste überhaupt, wenn Sie Gabionen befüllen möchten, ist, Bruchsteine mit einer geeigneten Korngröße zu wählen. Welche Korngröße die geeignete ist, hängt davon ab, welche Maschengröße Ihr Käfig hat. Die einzelnen Steine dürfen auf gar keinen Fall durch die Lücken passen. In der Regel vertreiben die Verkäufer von Gabionen direkt auch das passende Füllgut.
  • Auch das Material der Füllsteine ist wichtig. Sie sollten auf jeden Fall einen Stein wählen, der witterungsbeständig ist und sich nicht mit der Zeit verfärbt. Sie sollten also beispielsweise Basalt Kalkstein vorziehen.
  • Was die optische Wirkung Ihrer Gabionen angeht, so haben Sie hier recht große Freiheiten. Der Eindruck lässt sich nicht nur durch Form und Größe der Käfige steuern, sondern auch durch die Farbe des Gesteins, mit dem Sie sie befüllen.

So bauen Sie die Gabionen auf

  • Wenn Sie Steinkäfige aufstellen wollen, sollten diese auf einem stabilen Fundament stehen. Bei schmalen Konstruktionen wie Zäunen verschafft dies den Gabionen mehr Stabilität, bei größeren Konstrukten wird so ein einseitiges Absinken vermieden.
  • Ist Ihr Steinkäfig aufgestellt und mit dem Fundament verbunden, können Sie mit dem Befüllen beginnen. Dieses können Sie durchaus von Hand erledigen. Nur bei größeren Konstruktionen lohnt es sich, Unterstützung etwa in Form eines kleinen Baggers zu beanspruchen.
  • Beim Befüllen Ihrer Gabionen ist es wichtig, möglichst keine Zwischenräume zwischen den einzelnen Steinen zuzulassen. Da Sie schlecht am fundamentierten Käfig rütteln können, müssen Sie immer wieder mit einem Gummihammer auf die Steine klopfen, um so dafür zu sorgen, dass sie nachrutschen und möglichst kompakt liegen.
Teilen: