Alle Kategorien
Suche

Futtermais kochen - so geht's

Mit dieser Anleitung können Sie Futtermais richtig kochen und vielseitig verwenden, denn Futtermais ist, anders als sein Name vermuten lässt, nicht nur als Viehfutter zu verwenden. Sie können ihn genauso wie seinen Verwandten den Zuckermais kochen. Dem Zuckermais, der für gewöhnlich zum Kochen verwendet wird, fehlt ganz einfach das Gen, das dafür sorgt, dass sich während des Reifeprozesses der Zucker in Stärke verwandelt. Futtermais schmeckt, wenn er voll ausgereift ist, sehr mehlig.

Auch Futtermais ist zum Kochen geeignet.
Auch Futtermais ist zum Kochen geeignet.

Was Sie benötigen:

  • Großer Topf
  • Futtermaiskolben
  • Wasser
  • Salz
  • Butter oder Knoblauchpulver

Der ursprünglich aus Mexiko stammende und zu der Familie der Süßgräser gehörende Mais kann übrigens auch roh verspeist werden. Sollte aber vorher wegen der kleinen Käfer wenigstens gesäubert werden.

So kochen Sie Futtermais richtig

Wenn Sie Futtermais selbst verzehren möchten, sollten Sie nur Kolben wählen, die noch nicht voll ausgereift sind, dann schmeckt Futtermais genauso wie Zuckermais. Die Körner sollten hellgelb und nicht orange sein. Das überprüfen Sie schon auf dem Feld, indem Sie vor dem pflücken die Blätter, die den Kolben umhüllen, mit dem Daumen leicht zur Seite schieben und hineinlinsen.

  1. Den Maiskolben von den Blättern, die ihn umhüllen, befreien und die darunterliegenden haarigen Fasern sorgfältig durch Abstreifen entfernen. Großzügig Salz auf den Kolben streuen und ihn mit einer Nagel- oder Zahnbürste abbürsten, so entfernen Sie Schmutz und kleine Insekten zwischen den Maiskörnern. Unter fließendem Wasser abspülen, den Stiel des Kolbens wenn nötig bis zur ersten Reihe der Maiskörner abschneiden.
  2. Reichlich Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen, der Futtermais muss vollständig von Wasser bedeckt sein. Bedenken Sie aber vorher, dass der Wasserpegel im Topf steigt, wenn Sie die Futtermais Kolben zum Kochen in den Topf legen. Nun können Sie das Wasser auch leicht Salzen.
  3. Die Garzeit beläuft sich normalerweise auf 20 Minuten. Ob Ihr Futtermais gar gekocht ist, prüfen Sie, indem Sie eine Gabel in den Maiskolben pieksen. Gehen die Zinken der Gabel problemlos durch die Maiskörner bis in den Strunk, ist der Futtermais gar.
  4. Entnehmen Sie die Futtermaiskolben vorsichtig, Sie könnten sich sonst durch heißes Spritzwasser verbrühen.
  5. Aus dem Futtermais können Sie nun für sich selbst ein einfaches aber leckeres Gericht machen, indem Sie Butter auf dem noch heißen Kolben zerlaufen lassen und diese leicht salzen und dann den Kolben einfach abknabbern.
  6. Aus dem Futtermais lässt sich aber auch hervorragender Angelköder machen. Dazu Kochen Sie die Maiskolben für 20 Minuten in Wasser, pulen die Körner vom Kolben, ohne sie dabei allzu sehr zu beschädigen. Und geben die Futtermaiskörner noch mal für 10 Minuten mit reichlich Knoblauchpulver in das Kochwasser zurück. Dieser aus Futtermais hergestellte Fischköder eignet sich besonders zum Fangen von Karpfen.

Wenn die Kolben bei Futtermais erst einmal stehen, wird das Feld für gewöhnlich nicht mehr gespritzt. Fragen Sie aber ruhig den Bauern, bei dem Sie um ein paar Kolben bitten.

Teilen: