Alle Kategorien
Suche

Futonbett richtig pflegen

Ein Futonbett ist eine Schlafstätte für Individualisten. Es besteht aus Naturmaterialien und bedarf einer speziellen Pflege.

Östliche Schlafkultur, westlich interpretiert: das Futonbett.
Östliche Schlafkultur, westlich interpretiert: das Futonbett.

Ein Futonbett verbindet Elemente zweier Schlafkulturen

  • Das Futonbett ist die westliche Interpretation des traditionellen, japanischen Futon. Dieser besteht aus einer mattenartigen Schlafunterlage, die direkt auf dem Fußboden aus Reisstroh-Matten ausgelegt wird, mit einer Bettdecke aus dem gleichen Material.
  • Demgegenüber hat das hier gebräuchliche Futonbett in der Regel einen Unterbau aus Holz, ähnlich einem niedrigen, rahmenlosen Bettgestell. Darauf liegt der Futon, der je nach Kundenwunsch verschieden gefüllt sein kann.
  • Die klassische Füllung aus reinen Baumwollfasern ist hierzulande eher selten. Meist wird sie ergänzt durch andere Naturmaterialien wie z.B. Kautschuk, Rosshaar, Schafwolle o.ä. um den Schlafkomfort und auch die Pflegeleichtigkeit zu erhöhen.
  • Der japanische Futon wird üblicherweise tagsüber zusammengerollt und komplett in einem Schrank verstaut um Platz zu schaffen. Wird er wieder zum Schlafen ausgerollt, kann er auch immer gleich gewendet werden. Dadurch wird die Faserfüllung immer bewegt, verteilt und verklumpt nicht oder bildet Dellen. Beim westlichen Futonbett wird eine gewisse Luftzirkulation schon durch die Auflage auf dem Bettgestell erreicht. Trotzdem muss sie täglich ausreichend gelüftet werden. Je nach Dicke und verwendetem Füllmaterial soll es auch regelmäßig aufgerollt bzw. - falls sie dazu zu voluminös ist – gewendet werden.

Die Materialwahl bedingt den Pflegeaufwand für Ihre Schlafstätte

  • Wie gesagt ist ein Futonbett mit einer Auflage aus reinen Baumwollfasern hierzulande eher selten gebräuchlich. Falls Sie sich aber doch dafür entscheiden, sollte diese dann auch – nach japanischem Vorbild – möglichst täglich aufgerollt werden.
  • Ein Futon-Kern aus Kokosfasern z.B. verbessert die Luftzirkulation, Latex sorgt für größere Elastizität. Diese Art von Futon ist pflegeleichter und bietet noch mehr Schlafkomfort, ist aber auch, durch die größere Dicke, schwerer bzw. gar nicht zu rollen. Je nachdem, für welches Futonbett Sie sich entscheiden, erhalten Sie von Ihrem Händler oder vom Hersteller die entsprechenden Pflegehinweise.
  • Der Bezug besteht in der Regel aus Baumwolle. Sie können ihn normalerweise abbürsten und Flecken mit mildem Seifenschaum und kaltem Wasser unter leichtem Reiben entfernen. Oft erhalten Sie auch gesonderte, abnehmbare Bezüge, die sogar maschinenwaschbar sind. Von der Verwendung von Staubsauger oder Teppichklopfer wird zumeist abgeraten.
  • Von Zeit zu Zeit, mindestens aber einmal im Jahr, sollten Sie Ihrem Futon ein ausgiebiges Sonnenbad an der frischen Luft gönnen. Diese "Luftdusche" hat eine reinigende und desinfizierende Wirkung.
  • Bei richtiger Pflege, abgestimmt auf den Bezug und das Füllmaterial Ihres Futon, haben Sie an Ihrem Futonbett mindestens 8 bis 10 Jahre Freude und genießen den Schlafkomfort auf reinen Naturmaterialien – und länger hält eine herkömmliche Matratze normalerweise auch nicht.
Teilen: