Alle Kategorien
Suche

Fußpflege - Tipps

Wenn Sie nach Fußpflege-Tipps suchen, stoßen Sie sicherlich oft auf teure Kosmetikprodukte und Pflegeutensilien. Man kann die Füße aber durchaus auch auf natürliche Weise pflegen. Lesen Sie hier, was die Natur Ihren Füßen zu bieten hat.

Das Barfußlaufen ist eine natürliche Fußpflege.
Das Barfußlaufen ist eine natürliche Fußpflege. © lia.la / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Olivenöl
  • Kräuter nach Wahl (z.B. Lavendel, Arnika, Rosmarin, Thymian, Kamille u.a.)
  • Vollmilch
  • Sahne
  • Molkepulver
  • Quark
  • Badeöl
  • Senfmehl
  • Honig
  • Holunder- oder Lindenblüten
  • Bimsstein
  • Aloe vera (Saft)
  • Teebaumöl
  • Olivenöl
  • Totes-Meer-Salz
  • Apfelessig
  • Avocado

Natürliche und einfache Fußpflege - Barfußgehen

  • Da die Natur nicht vorgesehen hat, dass die Füße den ganzen Tag in Schuhen stecken (und schon gar nicht in zu engen Schuhen), sollten Sie ihnen öfter mal die Freiheit gönnen und barfuß laufen.
  • Das muss bei Weitem nicht nur auf dem Teppichboden sein. Suchen Sie sich dafür am besten verschiedene Untergründe aus und gehen Sie auch mal barfuß hinaus in die Natur. Bei unterschiedlichen Böden werden jedes Mal andere Nervenpunkte angeregt und die Fußsohlen werden auf natürliche Weise massiert.
  • Vermeiden sollten Sie allerdings dort barfuß zu laufen, wo es viele Menschen auch tun, wie beispielsweise im Schwimmbad oder in der Sauna. Hier ist die Gefahr einer Pilzinfektion sehr groß.  
  • Im Winter ist es natürlich nicht immer möglich, in der Natur barfuß zu laufen. Auf eine Massage der Füße sollten Sie aber trotzdem nicht verzichten. Legen Sie am besten einfach selber Hand an und massieren Sie Ihre Füße regelmäßig mit einigen Tropfen warmem Olivenöl.

Nützliche Tipps rund um das Fußbad

Zur Fußpflege gehören selbstverständlich auch Fußbäder. Diese können beanspruchte Füße entspannen oder müde Füße neu beleben. Es kommt nur auf den Zusatz an. Auch hier gibt es einige Tipps, wie die Natur helfen kann.

  • Wenn Sie Kräuterbäder zur Fußpflege nutzen, können Sie diese ähnlich wie einen Tee zubereiten. Lassen Sie zuerst die gewünschten Kräuter in heißem Wasser ziehen. Seien Sie anschließend den Sud ab und geben Sie ihn dem Badewasser bei.
  • Möchten Sie Ihr Fußbad lieber mit Ölen anreichern, mischen Sie das Öl zuerst mit einem Emulgator, wie beispielsweise Vollmilch, Sahne oder Molkepulver, und geben es dann erst in das Wasser. Ansonsten würde das Öl nur auf der Wasseroberfläche schwimmen.
  • Zu den erfrischenden Badezusätzen zählt beispielsweise Eukalyptus- oder Fichtennadelöl, Rosmarin, Kamille und Menthol.
  • Die Kräuter Lavendel, Arnika, Rosmarin oder Thymian haben eine durchblutungsfördernde Wirkung, die mitunter auch bei kalten Füßen nützlich sein kann.  
  • Zu den besten Tipps bei kalten Füßen gehört übrigens das Fußbad mit Senfmehl. Hier sollten Sie aber vorsichtig sein, und Ihre Füße nicht zu lange baden, da es sonst eventuell zu Hautreizungen oder sogar zu Verbrennungen kommen kann.
  • Einen besonders pflegenden Effekt erzielen Sie, wenn Sie Ihrem Bad bei der Fußpflege noch zwei bis drei Esslöffel Honig zuführen.

Weitere Tipps zur natürlichen Fußpflege

  • Bei sehr beanspruchten Füßen helfen hin und wieder kalte Fußwickel. Bereiten Sie einen Sud aus Holunder- oder Lindenblüten her und lassen Sie diesen abkühlen. Tauchen Sie anschließend ein Küchentuch oder Ähnliches ein und wickeln Sie es für etwa zwanzig Minuten um Ihre Füße.
  • Ebenfalls mit zur Fußpflege gehört die Entfernung der Hornhaut. Rücken Sie der Hornhaut aber niemals mit einer groben Raspel oder noch schärferem Werkzeug zu Leibe. Am besten eignet sich ein Bimsstein. Um die Hornhaut vorher aufzuweichen, eignet sich Apfelessig oder Saft der Aloe vera.  
  • Um die verhärteten Hornhautstellen grundsätzlich weicher zu bekommen, sollten Sie Ihre Füße einige Male täglich mit Teebaumöl einreiben.
  • Für ein natürliches Fußpeeling vermischen Sie zwei bis drei Esslöffel Totes-Meer-Salz mit zwei Esslöffeln Olivenöl. Massieren Sie damit sanft Ihre Füße und spülen Sie danach den Rest gut unter fließendem Wasser ab.
  • Genauso, wie Sie sich vielleicht hin und wieder eine Gesichtsmaske gönnen, können Sie im Rahmen Ihrer Fußpflege auch ab und zu eine Fußmaske auftragen. Pürieren Sie dazu das Fleisch einer weichen Avocado und vermischen Sie den Brei mit etwas Sahne oder Quark. Verteilen Sie die Paste gleichmäßig auf Ihre Füße und wickeln Sie diese in Folie ein. Lassen Sie das Ganze etwa zwanzig Minuten einwirken und spülen anschließend alles wieder gründlich ab.

Sie sehen, es gibt einige Tipps, wie Sie Ihre Füße auf natürliche Weise pflegen können. Wichtig ist, dass Sie Ihrer Fußpflege mindestens genauso viel Aufmerksamkeit schenken, wie der übrigen Körperpflege.

Teilen: